FOLLOW

Herren Regionalliga Bayern

München, 09. April 2011, Bericht: Constantin Kuhl

 

München RFC II : RC Regensburg
05 : 31

Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beinander. Wie Recht der Volksmund damit hat, zeigte am Samstag die zweite Mannschaft des München RFC.
Hatte sie letzte Woche noch eine Niederlage von schier astronomischen Ausmaß gegen die Raufbolde aus Bad Reichenhall einstecken müssen, zeigte sie sich diesen Samstag vor heimischem Publikum von einer ganz anderen Seite. Unterstützt von einer ausnahmsweise überquillenden Ersatzbank und den gut 100 Rugbybegeisterten am Spielfeldrand, trat die zweite Mannschaft als klarer Underdog gegen den Tabellenführer aus Regensburg an. Ein blick auf die Statistik  warf eigentlich nur die Frage auf wie hoch der MRFC II diesmal verlieren würde. Zur Begeisterung der Zuschauer und aller Beteiligten erwies sich dieses Denken jedoch zumindest in der ersten Halbzeit als grundliegend falsch. Schon in der ersten Minute wurde klar, dass eine nicht nur personell vollkommen andere münchener Mannschaft als vor einer Woche auf dem Platz stand . So fand sich Regensburg den Ankick empfangend, schon von der ersten Sekunde an unter Druck gesetzt. Der münchener Sturm bereitete seinem regensburger Pendant kein Durchkommen und die Verteidigung der Hintermannschaft hielt ebenso stand. Es dauerte nicht lang bis München den Ballbesitz erlangte und selbst begann anzugreifen. Von nun war ein offener Schlagabtausch zweier Teams auf Augenhöhe zu beobachten, in dem der MRFC sogar überlegen war. Vorallem die Schwächen der regensburger Gasse nutzte die dritte Reihe des MRFC II eiskalt aus und Gewann Ball um Ball zurück. Nach 25 Minuten harter disziplinierter und läuferisch starker, einfach wahnsinnig guter Arbeit wurde der MRFC II endlich für seine Mühen belohnt. Er vergoss das sprichwörtlich erste Blut, legte den ersten leider unerhöhten Versuch des Spiels. Nach einem Ballgewinn in der Gasse, fand sich München II nur eineinhalb Meter von der gegnerischen Mallinie entfernt. Es war dann zweite Reihe Stürmer Jimenez der mit schubkräftiger Unterstüzung von Kuhl und Rietz durch die gegnerischen Stürmer ins Malfeld preschte. Wachgerüttelt und einem angeschlagenem Boxer gleich, holte Regensburg zum Gegenschlag aus. Dieser lies jedoch bis zur 35ten Minute auf sich warten. Ein erhöhter Versuch brachte Regensburg die knappe Führung, die sie, kurz vor der Halbzeitpause, durch einen unerhöhten Versuch ausbauen konnten. Halbzeitstand: 5:12.
Ja, Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beinander so auch beim MRFC II. Hatte man in der ersten Halbzeit noch genial und wahnsinnig gut gespielt, viel man in der zweiten Halbzeit in alte bekannte Probleme zurück. Nicht zuletzt geschwächt durch die personellen Veränderungen zur Pause (Ritz und Jimenez wurden im Hinblick auf ihren Einsatz als Ersatzspieler im anschliessenden Bundesligaspiel der ersten Mannschaft ausgewechselt) und müde von Sonne und dem Kraftakt der ersten Halbzeit, zeigte sich der MRFC II unkonzentriert, undiszipliniert und unbeständig in der Verteidigung.
Regensburg zeigte daraufhin warum sie an der Tabellenspitze stehen und dass sie auf 80 Minuten das klar bessere Team sind. Es folgten drei Versuche davon zwei erhöht. Endstand: 5:31.
Es bleibt zu hoffen, dass münchens zweite Mannschaft sich die erste Halbzeit zum Vorbild nimmt und durch Trainingsfleiß und Disziplin das Verhältniss von Genie zu Wahnsinn verbessert.

Fotos: hier

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Jean Philippe Techer
2 Martin Huber
3 Matthias Backe
4 Daniel Llano Jimenez (ab 41.min Christian Spielbauer)
5 David Durner (ab 41.min Karsten Konduktorow)
6 Constantin Kuhl (ab 60.min Leslie Cole) 
7 Sebastian Rietz (ab 41.min Christopher Bertinatto)
8 Pedro Gutierrez
9 Caeil Harnischfeger (Capt.)
10 Sandro Tschaidse     
11 Sebastian Riedmüller (ab 70.min Roderick Riquier)
12 Denis
13 Cohoice Tautuki
14 Florian Berthold (ab 52.min Arnaud van der Bosche)
15 Luca Farina

Versuch: Daniel Llano Jimenez