FOLLOW

Frauen Deutsche 7er Liga Süd in Bad Reichenhall
Samstag, 18. November 2017, Bericht: Alica Liebe

 

Am Samstag, den 19. November 2017 fand der zweite Spieltag der Frauen Liga-Süd beim RFC Bad Reichenhall am „schönsten“ Rugbyplatz Bayerns statt. Trotz des späten Termins Mitte November war bei ca. 10 Grad und oftmals sonnigen Wetter beste Bedingungen für das letzte Turnier des Jahres.
Da die Damen vom RC Regensburg 2000 bereits vor Turnierbeginn abgesagt hatten, traten die verbliebenen 9 Teams in drei Gruppen gegeneinander an.

München RFC : SG Rauffairies
40 : 0

Da der Ankick von Zsuzsanna Jakab direkt von Lisa Goldmann angenommen werden konnte, gelang bereits nach ca. 10 Sekunden Goldmann der erste Versuch, den Jakab auf 7:0 erhöhte. Nach dem nächsten Ankick gelang es Céline Calvo den Ball aus einen Ruck zu „klauen“ und durch die Verteidigung zu brechen und legte den nächsten Versuch zum 12:0. Jakab erhöhte erneut auf 14:0.
Beim nächsten Ankick gelang es den Münchner Mädels den Ball zu gewinnen und mit Katherine Denner am rechten Wing durchzubrechen und auf 19:0 zu erhöhen.
Die nächsten zwei Versuche legte Kirsty Exley und Jakab erhöhte jeweils. Mit 38:0 baute Carlotta Ludwig die Führung weiter aus und mit der Erhöhung zum 40:0 durch Jakab ging das Spiel gegen die Rauffairies zu Ende. Trotz des deutlichen Ergebnisses zeigten auch die Gastgeber schöne Aktionen und man muss sagen, Hut ab vor der Entwicklung, die dieses junge Team geleistet hat.
Versuche: Goldmann, Calvo, Denner, Exley 2x, Ludwig
Erhöhungen: Jakab 5x

München RFC : TSV 1846 Nürnberg
17 : 10

Als nächstes Traten die MRFC Ladies gegen die Damen vom TSV 1846 Nürnberg an. Beim letzten Turnier in der Gruppenphase noch 0:22 unterlegen, spielten die Damen vom MRFC stark auf und besiegten die Nürnbergerinnen nach einem ausgeglichenen Match mit 17:10. Die Versuche für den München Rugby Football Club legten Lisa Steyer, Exley und Jakab. Der Versuch von Exley konnte wurde erhöht. Die Münchnerinnen wollten an dieser Stelle eindeutig mehr gewinnen, zeigten jedoch immer wieder Konzentrationsschwächen und ließen sich von Nürnberg aus dem Konzept bringen.
Versuche: Steyer, Exley, Jakab
Erhöhung: Jakab

Da MRFC die Gruppenphase als zweitbester Sieger abschließen konnte, war das Vorrücken ins Halbfinale gesetzt, in dem die Ladies aus München auf den Würzburger Rugby Klub trafen.

München RFC : Würzburger RK
24 : 17

Die Damen aus Würzburg hatten am ersten Spieltag den zweiten Platz belegt und spielten auch heute stark auf. Nach einem starken Tackle durch Exley gelang es Steyer den Ball zu erobern, Exley verwandelte diesen sofort in einen Versuch. Erhöhung durch Jakab. Anschließend konnten die Würzburgerinnen zwei Versuche legen und damit die Führung übernehmen. Aber Kopf hängen lassen stand nicht zur Option. Nach der Halbzeit kämpften die MRFC Ladies lange und hart vor dem Malfeld der WRK Damen. Florence Djinadou schon fast am Ziel passte der durchsetzungsstärkeren Alicia Liebe den Ball, den Liebe gegen zwei Würzburgerinnen sicher verwandelte.Den letzten Versuch des Spiels bereitete Steyer mit einer grandiosen Einzelleistung vor und durch den perfekten Support Jakabs gelang dem MRFC der entscheidende Versuch zum verdienten 24:17.
Versuche: Exley, Knigge, Liebe, Jakab

München RFC : RC Stusta München
0 : 29

Bei bereits stark einsetzender Dunkelheit, waren die Damen der Stusta spielerisch überlegen und optisch im Vorteil. Mit ihrem aggressivem Angriffsspiel und der Überlegenheit in den Rucks bezwangen die Damen der Stusta die MRFC Ladies mit 0:29. Der MRFC war in diesem Spiel keinerlei chancenlos, leider nur der schlechtere Verwerter seiner Chancen.

Mannschaftsaufstellung MRFC:
Celine Calvo, Katherine Denner, Florence Djinadou, Kirsty Exley, Victoria Flint, Lisa Goldmann, Zsuzsanna Jakab, Karin Knigge, Alicia Liebe ,Carlotta Ludwig, Sara Mayoral, Lisa Steyer.
Trainerin: Stephanie Mues, Co-Trainerin: Zoé Chioato, Dorothee Mues

Frauen Deutsche 7er Liga Süd in München
Samstag, 21. Oktober 2017, Bericht: Dorotheé Mues

 

Am Samstag den 21.Oktober 2017 fand das erste Turnier der Frauen Liga-Süd beim MRFC in Großhadern statt.
Die letzten Wochen hat uns unsere Trainerin Stephanie Mues und Co-Trainerin Zoe Chioato auf dieses erste 7er Turnier mit viel Engagement und Rugby Knowhow vorbereitet.
Das Team bestand aus vielen neuen Spielerinnen, die mehr oder weniger bereits Rugbyerfahrungen mitbrachten und war sehr motiviert auf dem Feld zu zeigen, was sie drauf haben.Unser Spielverlauf an diesem Tag war für alle Teams neu und spannend zugleich. Unsere Liga hat eine neue Spielgemeinschaft zwischen Unterföhring und Bad Reichenhall und Augsburg ist dieses Jahr als selbstständiges Team angetreten. Die Studentenstadt meldete sich mit zwei Team an.
Als Ausrichter dieses Turniers, bestand die Turnierleitung aus Carlotta Ludwig und mir, der Dorotheé Mues, und durften den neuen  Spielplan protokollieren. Zuerst kam es uns wie eine Doktorarbeit vor, aber gegen Ende des Spieltages konnten wir die finale Platzierung stolz auflisten. Wir hatten einen straffen Zeitplan einzuhalten was mit 10 Mannschaften nicht so leicht war. Aber dank der sehr guten Zusammenarbeit zwischen Teams, Spiel- und Turnierleitung und Schiedsrichtern konnte das sehr gut überwältigt werden.

München RFC : RC Regensburg
26 : 0

Die Wetterbedingungen für unser erstes Spiel hätten nicht besser sein können. Die Regensburgerinnen, die bereits ein Spiel gespielt hatten, trafen auf unsere ersten 12 Spielerinnen die mit voller Motivation, Konzentration und Sicherheit auf dem Spielfeld das umsetzten, was sie gelernt hatten. In der ersten Halbzeit befanden wir uns zum größten Teils in unsere eigenen 22 und schafften es mit starken Gedrängen und nach einem Maul gewannen wir den Ball zurück und legten unser ersten Versuch. Dennoch war Regensburg häufig am Drücker. Mit dem ersten Versuch gelegt und viel Adrenalin ging es in die 2.Halbzeit. Wieder in unsere 22 gelang es uns, den Ball nach einem Gedränge mit sicheren Pässen an den Flügel zu spielen, was wieder zu einem Versuch führte. Den MRFC Ladies gelang es den angreifenden Regensburgerinnen wieder in ihren Ballbesitz streitig zu machen und legten ihren 3 Versuch. Florence Dijandou, die noch nie zuvor Rugby gespielt hat, erkannte schnell, dass nach einem Tackle der Ball frei war, und passte diesen sicher an ihre Mitspielerinnen, welche bereits wieder startklar und passsicher den Ball nach aussen spielten und Katherine Denn am Flügel den vierten Versuch legte.
Versuche: Katherine Denner (2x), Aneesa Fiaz, Kirsty Exley
Erhöhung: Zsuzsanna Jakab (2x), Victoria Flint

München RFC : TSV 1846 Nürnberg
0 : 22

Mit dem letzten Spiel gewonnen, spielten die MRFC Ladies nun gegen Nürnberg. Obwohl einige gelungene Tackles von Audrey Collin und Exley und der Ball wieder in unserem Besitz war, verloren wir den Ball oft durch Knock-ons und nicht gefangenen Bällen. Unserer Verteidigungslinie war nicht stark und schnell genug und riss immer wieder Lücken auf, welche die Nürnbergerinnen schnell und gezielt nutzen um immer wieder durchzubrechen. Auch in diesem Spiel befanden wir uns sehr oft in unserer 22 und somit standen die MRFC Ladies unter sehr starkem Druck bei Ballbesitz. Trotz allem gab es in diesem Spiel schöne Spielzüge der MRFC Ladies mit Loops, die zwar nicht zum Versuch führten, aber Kampfgeist und cleveres Rugby-Spiel zeigten.

Halbfinale
München RFC : Stusta Rugby München I
0 : 45

Nach einer Pause, in der sich die MRFC Ladies vom letzten Spiel erholen konnten, stand das Spiel gegen die erste Mannschaft der Studentenstadt bevor. Hochmotiviert und mit viel Engagement jeder einzelnen Spielerin gelang es Audrey mit Unterstützung durch Ihrer Mitspielerin Alicia Liebe den Ball aus der eigenen 22, einige Meter nach vorne zu bringen. Kristina Hennebrüder gelingt es von zwei angreifenden Spielerinnen eine zu tacklen, aber diese kann erfolgreich durch Offload von StuSta den Ball weiterpassen und somit legt Stusta I einen von vielen Versuchen in diesem Spiel. Trotz schönes nach aussen spielen und passen der MRFC Ladies, gelingt es der Stusta den Ball abzufangen und erneut einen Versuch zu legen. Mit starken Scrum innerhalb der 22 von Stusta I verlieren wir den Ball wieder. Alle Spielerinnen geben nicht auf und die Stutendenstadt zeigt sich sehr stark im Angriff und setzte uns sehr stark unter Druck was dazu führte dass unsere Verteidigungslinie nicht schnell genug shiften und nachrücken konnte.

Spiel um Platz 3
München RFC : TSV 1846 Nürnberg
33 : 0

Nach einem Sieg und zwei Niederlagen des Tages spielen die Münchenerinnen erneut gegen die Nürnbergerinnen. Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit kann man spüren, dass die MRFC Ladies mit einer ganz anderen Einstellung das Spiel beginnen. Mit voller Konzentration und Teamgeist gelingt es uns, durch das schöne Zusammenspiel aller Beteiligten auf dem Platz einen Versuch zu legen. Es dauert nicht lange bis Sara Mayoral einen Fake-Pass andeutet und den Ball in die andere Richtung passt, wo Lisa Steyer den Ball fängt und den zweiten Versuch legen kann. Alle Spielerinnen sehen gelassen und selbstsicher aus und wollen dieses Spiel gewinnen. Wir sind wieder unter Druck in unserer eigenen 22 - Fiaz nimmt den Ball und entscheidet sich die schwache Seite der Nürnbergerinnen anzugreifen und sprintet das  ganze Spielfeld und legt den dritten Versuch. Sie hatte Unterstützung und hätte im Zweifelsfall den Ball noch passen können. Was für ein Zusammenspiel der MRFC Ladies! Auch in der nachfolgenden Spielaktionen konnten der Gameplane erfolgreich ausgeführt werden.
Versuche: Kirsty Exley, Aneesa Fiaz 2x, Sara Mayoral, Lisa Steyer
Erhöhungen: Zsuzsanna Jakab 4x

Player of the day: Lisa Steyer
Hammer of the day: Sara Mayoral

Fotos: hier

Mannschaftsaufstellung MRFC:
Alicia Liebe, Aneesa Fiaz, Audrey Collin, Florence Djinadou, Lisa Goldmann, Lisa Steyer, Kate Denner, Kirsty Exley, Kristina Hennebrüder, Sara Mayoral, Victoria Flint, Zsuzsanna Jakab. Trainerin: Stephanie Mues,  Co-Trainerin: Zoe Chioato

Tunrier-Unterstützung: Carlotta Ludwig, Dorothee Mues
Vielen Dank an alle Spielerinnen die beim Organisieren geholfen haben und dazu beigetragen haben dass dieser Tag so gut verlaufen ist.

Frauen Deutsche 7er Liga Finale in Hamburg
Samstag, 20. und 21. Mai 2017, Bericht: Karin Knigge

 

Geschafft! Deutsche Meisterschaften im Rugby in Hamburg!

Als Zweitplatzierter der Liga Süd reisten die zwölf Spielerinnen des MRFC gemeinsam mit ihrem Coach und zwei Supportern nach Hamburg, um dort ihr Bestes zu geben. Ebenso dabei war eine Physiotherapeutin, welche extra zur Unterstützung des MRFC aus Luxemburg anreiste. In Hamburg trafen die zwölf besten Mannschaften aus ganz Deutschland aufeinander, um um den Titel des Deutschen Meisters zu kämpfen. Die jeweils zwei besten Mannschaften aus den vier Ligen kamen aus allen Teilen Deutschlands zusammen. Aufgeteilt in drei verschiedenen Pools mit jeweils vier Teams ging es am ersten Tag darum, sich für den nächsten Tag entweder für die Runde um die Plätze 1-8 oder jene um die Plätze 9-12 zu qualifizieren. Hierfür hatte man am Samstag drei Spiele zu bestreiten. Die zwei besten Teams aus den jeweiligen Pools waren sicher für die Runde um die Plätze 1-8 gesetzt, ebenso würden die zwei jeweils besten Drittplatzierten aus den Pools um den Meistertitel mitkämpfen können.
Am Sonntag standen dann entweder drei Spiele um die ersten acht Plätze an oder zwei um die restlichen vier an.

München RFC : ASV Köln
00 : 29

Pünktlich um 10:30 Uhr eröffnete die Partie des MRFC gegen Köln die Deutschen Meisterschaften in Hamburg.
Mit Köln stand den Münchnerinnen mit dem Deutschen Meister des Vorjahres gleich zu Beginn der vermeintlich stärkste Gegner bevor. Davon uneingeschüchtert kämpfte das MRFC-Team tapfer und machte es den Kölnerinnen schwer. Trotz deren anfänglicher Strukturiertheit und scheinbarer Überlegenheit warfen die MRFC-Ladies alles dagegen, was sie hatten und erlaubten nur durch kleine Fehler vereinzelte Durchbrüche der Gegnerinnen. Das Spiel der Kölnerinnen, welche sich die überwiegende Zeit im Angriff befanden, wurde durch die Abwehr des MRFC erheblich gestört. Leider gelang es dem MRFC selbst trotz einiger guter Ansätze nicht, einen Versuch zu legen, weshalb es am Ende 00:29 stand.

 München RFC : Stuttgarter RC
10 : 22

Nach der ersten Niederlage waren die MRFC-Ladies nun heiß auf einen Sieg. Deutlich strukturierter als in der ersten Begegnung gingen die Spielerinnen nun gegen die Stuttgarter an den Start und fanden immer mehr in ihr Spiel. Durch den ersten Versuch der Gegnerinnen ließen sie sich nicht verunsichern und kämpften unerschrocken weiter. Auch durch den zweiten Versuch der Gegnerinnen ließ der MRFC sich nicht davon abbringen, erbittert weiterzukämpfen und am Ende noch zwei eigene Versuche zu legen. Die geschlossene Mannschaftsleistung erlaubte es zunächst Zoe Chioato und dann Zoe Vallinga jeweils einen Versuch zu legen.
Das Endergebnis von 10:22 ergab sich durch einige unglückliche Leichtsinnsfehler, welche den Gegnerinnen das Durchbrechen der Verteidigungslinie und Legen von Versuchen erlaubte und spiegelt nicht das tatsächliche Stärkeverhältnis der beiden Mannschaften wider.

 München RFC : RC Leibzig
00 : 22

Das dritte und letzte Spiel des ersten Tages musste nun gewonnen werden, um noch eine Chance auf die Runde um die ersten acht Plätze zu wahren.
Der Siegeswille des MRFC war trotz der vorangegangenen Niederlagen ungebrochen und die Motivation auf dem Höhepunkt. Der MRFC kämpfte wild entschlossen als Mannschaft, zeitweise unglücklicherweise aufgrund einer gelben Karte nur zu sechst, und machte es dem Gegner äußerst schwer, ein strukturiertes Spiel aufzubauen.
Leider passierten auch hier vermeidbare Leichtsinnsfehler, welche die Leipzigerinnen ausnutzen und verwerten konnten, weshalb es am Ende des Spieles 00:22 stand.
Auch hier war das Kräfteverhältnis der beiden Vereine ausgeglichen und der Endstand nicht repräsentativ für die Leistung der beiden Teams.

Trotz des ernüchternden ersten Spieltages war die positive Stimmung des MRFC am Abend ungebrochen. Der MRFC war nach der ersten Runde auf Platz 11 gesetzt und hatte am nächsten Tag noch die Chance, gegen den FC St. Pauli und den Sieger aus der Partie Eintracht Frankfurt/Mainz zu punkten.

München RFC : FC St. Pauli
19 : 24  n.V.

Die Münchnerinnen starteten von Anfang an stark und dominierten die Partie von Beginn an. Aufgrund einer starken Teamleistung und cleverer Spielweise gelang es zunächst Chioato, einen Versuch zu legen, ebenso gelang ihr die Erhöhung. Wohlverdienterweise und dank gewaltigem Einsatz der ganzen Mannschaft gelang Vallinga ein weiterer Versuch und Chioato eine weitere Erhöhung. Aufgrund cleverer Spielzüge der Hamburger gelang den Gegnerinnen ebenso ein Versuch sowie die Erhöhung, weshalb es zur Halbzeitpause ziemlich knapp aussah. Nach der Pause kämpfte der MRFC weiterhin stark und entschlossen und ließ sich durch den Ausgleich der gegnerischen Mannschaft nicht unterkriegen. Es folgten hart umkämpfte weitere Versuche auf beiden Seiten, wieder teilweise mit nur sechs Spielerinnen des MRFCs nach einer gelben Karte. Zum Ende der regulären Spielzeit herrschte Gleichstand von 19:19, weshalb zwei mal zwei Minuten bis zum Golden Goal nachgespielt werden musste.
In der Nachspielzeit schenkte sich keine der Mannschaften etwas. Der MRFC tat alles, was in seiner Macht stand, um die Hamburger von der eigenen Tryline fernzuhalten. Die Motivation und der Zusammenhalt der Mannschaft waren ungebrochen und zum Bersten hoch. Unglücklicherweise erhielt der MRFC kurz vor Ende und kurz vor der eigenen Tryline eine weitere gelbe Karte, weshalb kurz vor Schluss der MRFC erneut lediglich zu sechst um den Sieg kämpfte.
Bedauerlicherweise gelang St. Pauli wenige Sekunden vor Ende der erforderliche Versuch und somit der Sieg (19:24).

Durch diese erneute Niederlage ließ sich der MRFC jedoch nicht entmutigen. Im Gegenteil -  die Motivation, zumindest mit einem Sieg vom Platz zu gehen, stieg ins Unermessliche.

München RFC : Eintracht Frankfurt
19 : 05

Gegen den Verlierer der anderen Partie um die Plätze 8-12 Eintracht Frankfurt ging es gegen Mittag. Hochmotiviert und zu hundert Prozent fokussiert startete der MRFC in die Partie und zeigte seine wahre Stärke. Strukturiert und gemeinsam gelang es den Spielerinnen ein ums andere Mal, die gegnerische Abwehr zu durchbrechen und einen Versuch zu legen. Trotz eines Versuchs der Gegnerinnen, einer neuerlichen gelben Karte und somit Unterzahl ließ sich der MRFC nicht aus der Ruhe bringen und verteidigte seine Führung kontinuierlich. Nicht zuletzt aufgrund der gut und durchdacht ausgeführten Standards dominierte der MRFC die Partie von Anfang bis Ende und es war bis über die Spielfeldbegrenzung zu spüren, dass der MRFC sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen würde. Die Versuche von Vallinga, Chioato und Carly Ludwig sowie die Erhöhungen durch Chioato krönten den unerbitterlichen Einsatz und die hervorragende Mannschaftsleistung dieses letzten Spiels und führten zu einem hochverdienten Endstand von 19:05.

Mit diesem Sieg stand am Ende Platz 11 der Deutschen Meisterschaft fest und belohnte das gesamte Team inklusive der Daheimgebliebenen und Verletzten für seinen Aufwand und die harte Arbeit der vergangenen Saison. Dieser Abschluss krönte den unermüdlichen und geduldigen Einsatz aller Beteiligten und bildet einen optimalen Saisonabschluss und macht den Zusammenhalt sämtlicher Mannschaftsmitglieder deutlich.
Nach der Siegerehrung (Deutscher Meister 2017: SC Neuenheim) ging es zunächst zu einem kleinen repräsentativen Stadtrundgang durch Hamburg und anschließend mit dem ICE zurück nach München, wobei die sechsstündige Zugfahrt für die MRFC-Mitglieder ganz im Gegensatz zu den übrigen Mitreisenden :P wie im Flug verging.
Die nächste Saison kann kommen!

Mannschaftsaufstellung MRFC:
Celine Calvo, Desiree Jaksch, Lisa Goldmann, Karin Knigge, Audrey Collin, Lisa Steyer, Zoe Chioato, Elisa Semedo (Capt.), Zoe Vallinga, Carly Ludwig, Heidy Pedraza, Alica Liebe

Frauen Deutsche 7er Liga Süd in München
Samstag, 29. April 2017, Bericht: Desirée Jaksch

 

Saturday is a rugby day! Und diesen Samstag war es ein ganz besonderer. Am letzten Spieltag der Saison ging es nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um eine gute Platzierung in der Gesamttabelle der Liga sowie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft! Es wurde also nochmals richtig spannend!
Anders als bisher wurde ein neuer Turniermodus gespielt, da ein zusätzliches Piratenteam für den Spieltag gemeldet war. So wurde nun in 3 Pools mit jeweils 3 Teams gespielt. Die Sieger aller Pools spielten anschließend um den 1., 2. und 3. Platz.

München RFC : Piraten Team
57 : 00

Im ersten Spiel ging es gegen das Piratenteam. Die Münchnerinnen gingen hoch motiviert und ehrgeizig ins erste Spiel. Von Anfang an gelang es den Mädels vom MRFC das Spiel zu dominieren. In der ersten Halbzeit waren die MRFC Damen fast ausschließlich im Angriff und konnten im Training geübte Spielzüge umsetzen. Sehr schnell durchbrach man die Verteidigungslinie der Gegnerinnen und legte die ersten Versuche. In der Verteidigung war die Linie anfangs nicht 100%ig und die Reaktionen teils noch zu langsam. Jedoch konnten sich die Münchnerinnen im Laufe des Spiels steigern, so dass die Verteidigungslinie von den Piraten nicht durchbrochen werden konnte. Am Ende ging das Spiel mit 57:0 klar für die MRCF Damen aus.
Versuche: Elisa Semedo 2x; Zoë Vallinga 3x; Céline Calvo; Zoé Chioato; Lisa Steyer 2x
Erhöhungen: Zoé Chioato 5x, Lisa Goldmann

 München RFC : Würzburger RK
29 : 14

Nun wurde es spannend. Sollten die Löwinnen dieses Spiel gewinnen, wären sie sicher für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Mit diesem Ziel vor Augen starteten sie entsprechend motiviert und willensstark ins nächste Spiel. Mit dem Würzburger Team stand den Münchnerinnen nun ein deutlich stärkerer Gegner gegenüber. Obwohl erst diese Saison angefangen, konnten die Würzburgerinnen während der Saison ihre Leistung erheblich steigern und sich innerhalb kurzer Zeit zu einem ernstzunehmenden Gegner entwickeln. Daher fiel es den MRFC Damen in diesem Spiel teils schwieriger, die geübte Spielstruktur auch im Spiel anzuwenden. Einige Aktionen im Angriff waren zu hektisch, so dass Bälle verloren gingen und in der Verteidigungslinie einzelne Lücken vorhanden. Daher gelang es dem Gegner zwei Mal durchzubrechen und Versuche zu legen. Im Laufe des Spiels fanden die Münchnerinnen jedoch zu ihrer Stärke zurück und gewannen das Spiel und sind somit nun für die Deutsche Meisterschaft im Mai qualifiziert.
Versuche: Zoë Vallinga 3x, Lisa Goldmann, Elisa Semedo,
Erhöhungen: Zoé Chioato, Lisa Goldmann

 München RFC : TSV 1846 Nürnberg
20 : 00

Nachdem die Münchnerinnen den 1. Platz in ihrem Pool belegten, standen nun die Spiele um die Plätze 1, 2 oder 3 an. Der erste Gegner war nun Nürnberg. Die Nürnbergerinnen spielten wie gewohnt ein schnelles und aggressives Spiel. Die MRFC Damen passten sich diesem aber schnell und gut an. Die Verteidigungslinie wurde gut gehalten, Tackles schnell und gezielt gemacht, so dass am Ende der Gegner keinen Versuch legen konnte. Durch gute Teamarbeit im Angriff klappten viele Spielzüge gut, wodurch es den Münchnerinnen mehrmals gelang, über den Wing Versuche zu legen.
Versuche: Carly Ludwig, Zoë Vallinga 3x

München RFC : RC Stusta München
7 : 32

Im letzten Spiel des Tages ging es um den Turniersieg. Daher wollten die MRFC-Damen nochmals alles geben, um nach der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft nun auch das Turnier auf heimischen Boden zu gewinnen. Die Gegner im letzten Spiel waren nun die Damen aus der Stusta. Die Gegnerinnen zeigten von Beginn an ein strukturiertes und schnelles Spiel. In der Verteidigung der Löwinnen zeigten sich teils Lücken, welche von den Stusta Damen gesehen und erfolgreich genutzt wurden. Bereits nach kurzer Zeit gab es Versuche für die Gegnerinnen. Waren die MRFC Damen im Angriff, waren sie teils zu hektisch. Die nötige Ruhe, um Spielzüge korrekt und zielführend auszuführen, fehlte teilweise, so dass Pässe ungenau waren und Bälle verloren wurden. Die Löwinnen zeigten aber das ganze Spiel über Siegeswillen und konnten gegen Ende der 2. Halbzeit die gegnerische Verteidigungslinie durchbrechen und noch einen Versuch legen. Am Ende gewannen die Mädels aus der Stusta, da sie das fehlerfreiere und strukturiertere Spiel zeigten. Die MRFC-Damen erreichten damit den 2. Platz des Turniers.
Versuche: Zoë Vallinga
Erhöhung: Zoé Chioato

Am Ende dieser Saison lässt sich sagen, dass sich die MRFC Damen währen der Saison stetig steigerten und die ganze Saison über gute Leistungen ablieferten. Auch diesen Turniertag spiegeln 7 verschiedene Spielerinnen, die allein die Versuche legten, wieder, was für eine Teamleistung hinter der Mannschaft steht. So belegen sie in der Gesamttabelle nun den 2. Platz und sind somit für die Deutschen Meisterschaften im Mai qualifiziert. Die nächsten Wochen steht nun intensives Training an, damit sie für die bevorstehenden Meisterschaften optimal vorbereitet sind.

Fotos: hier

Mannschaftsaufstellung MRFC:
Céline Calvo, Désirée Jaksch, Lisa Goldmann, Karin Knigge, Audrey Collin, Lisa Steyer, Zoé Chioato, Elisa Semedo (Capt.), Zoë Vallinga, Estelle Vallender, Carly Ludwig

Frauen Deutsche 7er Liga Süd in Nürnberg
Samstag, 25. März 2017, Bericht: Lisa Steyer


Noch nie war die Tabelle in der Regionalliga so hart umkämpft. Seit vergangenem Turnier war klar, eines der ersten drei Teams wird am Ende zurück stecken müssen. Und die Damen des München Rugby Football Club wollten das nicht sein.

 München RFC : TUS Fürstenfeldbruck
24 : 05

Bekanntermaßen brauchen die Löwinnen immer ein Spiel zum Aufwachen. So auch dieses Mal. Völlig in das Spiel der Bruckerinnen hineingezogen fehlten Konsistenz, Kreativität und die eigentlich zu erwartende Überlegenheit. Zur Halbzeit war das Spiel sogar ausgeglichen, bis die Münchenerinnen sich endlich ein Herz fassten und ihr eigentliches Spiel spielten. Endstand 24:5
Versuche: Zoé Chioato, Lisa Steyer, Céline Calvo, Lisa Goldmann
Erhöhungen: Victoria Flint 2x

 
 München RFC : SG Bamberg / Bayreuth
48 : 07

Aufwachen ist die eine Sache, aber auch den Gameplan umzusetzen die andere. Aber kaltes Wasser weckt ja bekanntlich auf. Und so schlugen die Löwinnen aus München die Spielgemeinschaft aus Bamberg/Bayreuth deutlich. Einzig ein unglücklich verpasster Tackle von Lisa Goldmann ließ die stark Einsatz geschwächten Gegnerinnen kurzzeitig jubeln.
Versuche: Zoé Chioato 2x, Lisa Steyer 3x, Céline Calvo, Audrey Collin
Erhöhungen: Zoé Chioato 3x, Victoria Flint 2x


 München RFC : TSV 1846 Nürnberg
07 : 22

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“, heißt es immer. Aber irgendwie war Münchens Wille nicht so groß wie Nürnbergs. Unfähig die Linie der Gastgeberinnen zu überwinden und völlig von deren Spiel vereinnahmt, war es diesmal Nürnberg mit dem längeren Atem. So schaffte es nur Elisa Semedo über die Linie, dass München wenigstens nicht ganz punktlos vom Platz gehen musste.
Versuche: Elisa Semedo
Erhöhung:
Victoria Flint

Halbfinale:   München RFC : RC Stusta München
07: 15

Durch die Niederlage in der Vorrunde standen einem nun die amtierenden Tabellenführer gegenüber. Um nicht auch noch am nächsten Wochenende um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft kämpfen zu müssen, musste dieses Spiel unbedingt gewonnen werden. Die Damen in Blau versuchten unerbittlich Lücken in die Verteidigung der Studenten zu reißen, verteidigten unerbittlich und liefen stets den extra Meter. Man war ballsicherer als im vorherigen Spiel, doch leider war der Stadtrivale effektiver im Umschalten und konnte dank laufstarker Spielerinnen insgesamt drei Versuche legen. Münchens harte Arbeit zahlte sich aber aus. Zwar reichte es nicht zum Sieg, aber eine hervorragende Teamleistung verhalf Flint die gegnerische Linie zu überwinden und einen Versuch zu legen.
Das Ergebnis ist zwar nicht großartig anders als jenes gegen Nürnberg, doch war es eine außerordentliche Teamleistung, welche die Mädels an den Tag legten. Die Gegnerinnen hatten einfacheben ein bisschen mehr Glück.
Versuch: Victoria Flint
Erhöhung: Zsuzsanna Jakab

Spiel um Platz 3:   München RFC : Würzburger RK
17 : 07

Das Überraschungsteam schlechthin sind in dieser Saison die Löwinnen aus Würzburg. Mit einem überaus starken Kader ist das Team nicht zu unterschätzen. Doch Münchens Vorteil sind die vielen Routiniers in der Mannschaft, die auch in einer ausweglosen Situation noch eine Lücke sehen. So versuchte sich Victoria Flint in den ersten Minuten mit einem Kick und gelangte sogar bis kurz vor die gegnerische Mallinie, verlor den Ball jedoch unglücklich beim Ablegen nach vorne, Würzburgs starke Läuferin Uli Borchart schaltete schnell und und klaute den chancenlosen Münchnern den ersten Versuch. Nicht unterzukriegen und gewillt, wer hier am lautesten brüllen kann, fuhren die Münchner ihre Leistung nach oben. In hervorragender Teamzusammenarbeit und nach konsequenter Ausführung des Gameplans ging das Spiel 17:7 für München aus.
Versuche: Céline Calvo 2x, Zsuzsanna Jakab
Erhöhung:Victoria Flint

Mannschaftsaufstellung MRFC:
Lisa Goldmann, Céline Calvo, Karin Knigge, Dorothée Mues, Désirée Jaksch, Heidy Pedraza, Victoria Flint, Zoé Chioato, Elisa Semedo (Capt.), Lisa Steyer, Zsuzsanna Jakab, Audrey Collin

 

Nun ist es an den Münchnerinnen an ihrem Zusammenspiel zu arbeiten, nach von zu schauen und am letzten Spieltag zu Hause 200% zu geben. An dieser Stelle sei aber noch einmal erwähnt, dass diese Mannschaft nicht auf Individualisten beruht, sondern auf einer eingeschworenen Gemeinschaft, was 16 Versuche von acht von zwölf Spielerinnen beweisen.