FOLLOW

Frauen Regionalliga Turnier in München Studentenstadt

 

Am Samstag, den 04.05.2013 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in München Studentenstadt.

Bericht von Wiebke Hederich

An einem sonnigen Tag trafen sich die MRFC-Ladies zum letzten regulären Turnier der Regionalliga Süd. Das Team hatte sich in diesem Turnier vorgenommen, die Liga auf dem dritten Platz zu beenden und sich so für das Endturnier am 25. Mai in Köln  qualifizieren. Hierzu mussten heute mindestens zwei Siege aus drei Spielen her. Dennoch hatte sich das Team entschieden, auf seine Kapitänin Maria Latos zu verzichten, damit diese das Turnier als Schiedsrichterin unterstützen konnte. Der Turniertag begann mit zwei schlechten Nachrichten: die erfahrene Spielerin Michaela Lengemann musste kurzfristig beruflich absagen und Vize-Kapitänin Anna Sauermann hatte sich frühmorgens zu Hause am Nacken verletzt, sodass sie nur bedingt einsatzbereit sein würde.

RC Studentenstadt München : München RFC
17 : 0

Die MRFC Ladies ließen sich jedoch nicht ermutigen und starteten stark in das erste Spiel, ein Lokalderby gegen die Studentenstadt. Die demütigend hohe Niederlage vom November hatten die MRFC-Frauen nicht vergessen und verteidigten ihre Linie entschlossen. Auch im Angriff unterstützte sich das Team gut gegenseitig und stand sicher in Rucks und Gedränge. Leider zeigte sich gegen Ende der ersten Halbzeit, dass den MRFC-Damen das taktische Gespür fehlte, um dieses Spiel heute zu gewinnen. Nach insgesamt 3 Versuchen des Gegeners war der Endstand 0:17.

RC Bad Reichenhall : München RFC
5 : 29

Das zweite Spiel gegen das sich noch in der Entwicklung befindliche Team aus Bad Reichenhall war ein Pflichtsieg. Die Trainerin wollte dieses Spiel besonders nutzen, um neue Spielerinnen und Spielkombinationen auszuprobieren. Das Team setzte das Angriffskonzept auch schon viel besser um und zeigte auch, dass es sich mit den komplexen Regeln des Rugbyspiels schon besser vertraut gemacht hatte, als der Gegner. Dies wurde beispielsweise durch eine schnelle Gasse ausgenutzt. Zu beobachten war eine schöne Mischung aus guten Einzelleistungen und schönem Zusammenspiel, das zu Versuchen von Kristina Hennebrüder, Yvonne Schwarzkopf, Aude Martinez und Anna Sauermann (2) führte. Aude übernahm es in diesem Spiel erstmals, die Erhöhungen zu versuchen und erzielte so 4 zusätzliche Punkte. Endstand 29:5 für die Münchenerinnen.

Freiburger RC : München RFC
5 : 17

Das dritte Spiel versprach spannend zu werden. Die Freiburgerinnen waren gut trainiert und fit und hatten so im Turnier schon einige deutliche Siege erzielt. Wir hatten beobachtet, dass es ihnen immer wieder gelungen war, eine Überzahl auf dem Flügel zu erzielen und durchzubrechen. Zum Glück hatten die MRFC-Frauen diesmal jedoch nicht nur viel Kampfgeist mitgebracht, sondern spielten auch taktisch geschickt. So gelang es Ihnen, durch gutes Passspiel immer näher an die gegnerische Mallinie heranzukommen und dort im Ballbesitz zu bleiben. Yvonne durchbrach dann die gut organisierte Verteidigungslinie der Freiburgerinnen und legte den ersten Versuch. Leider gelang die Erhöhung nicht, aber dem Gegner alsbald der Ausgleich zum 5:5. Die Münchenerinnen ließen jedoch nicht locker - diesmal war es Nina, die nach gutem Zusammenspiel mit letzter Kraft zum Versuch sprintete. Halbzeitstand 10:5 für den MRFC. Auch in der zweiten Halbzeit funktionierte das Zusammenspiel der Münchenerinnen gut und Aude legte noch einen weiteren Versuch für den MRFC. Anschließend verlangsamten die MRFC-Ladies taktisch geschickt (wenn wohl auch nicht ganz beabsichtigt) das Spiel, sodass die deutliche Führung bis zur letzten Minute gehalten werden konnte, als Anna eine Gegnerin, die sie eigentlich schon fest im Griff zu haben schien, wieder losließ. Zum Glück kam nach diesem Anschlusstreffer der Abpfiff - Endstand 17:5 für den MRFC.

Insgesamt war die Stimmung während des Turniers sehr positiv: Es gab nicht nur versierte Schiedsrichter, sondern sogar stets auch unabhängige Linienrichter. Zudem waren viele Zuschauer und pausierende Spielerinnen vor Ort - es war ein schöner Rugby-Tag für die ganze Familie.

Player of the Day: Aude Martinez
Dick of the Day: Anna Sauermann
Rookie of the Day: Nelly Dietrich
Hammer: Nina

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1. Yvonne Schwarzkopf
2. Tannja Schütz
3. Veronika Rückborn
4. Sabrina Rott
5. Desiree Jaksch
6. Siglinde Knapp
9. Heidy Pedraza
10. Anna Sauermann
11. Kristina Hennebrüder
12. Nina
14. Aude Martinez
15. Nelly Dietrich

Versuche: Kristina Hennebrüder, Yvonne Schwarzkopf, Aude Martinez und Anna Sauermann 2x, Yvonne Schwarzkopf, Aude Martinez, Nina

Erhöhungen: Aude Martinez 3x

Frauen Regionalliga Turnier in Karlsruhe

 

Am Samstag, den 13.04.2013 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Karlsruhe.

Bericht von Maria Latos

Am Samstag bestritten die Frauen vom München Rugby Football Club ihr fünftes und damit vorletztes Turnier der Regionalliga in Karlsruhe. Auf dem Spielplan standen diesmal Partien gegen Stuttgart, die Heimmannschaft Karlsruhe und Regensburg. Es galt den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.

Stuttgarter RC : München RFC
12 : 10

Bedingt durch einige verkehrstechnische Behinderungen kamen die Münchner Damen verspätet in Karlsruhe an und hatten nur eine Viertelstunde, um sich auf ihr erstes Spiel gegen den Stuttgarter Rugby Club vorzubereiten. Obwohl die  MRFC Ladies oft Schwierigkeiten hatten, beim ersten Spiel wach und organisiert zu sein, gingen sie nun durch ein schönes Zusammenspiel gleich in der ersten Minute in Führung.
Wie immer gegen die Damen aus Baden-Württemberg kämpften beide Teams hart um den Ball. Durch einen schönen Mannschaftseinsatz gingen die Bayerischen Damen jedoch noch vor der Halbzeit mit einem weiteren Versuch in die 10:0 Führung. In der zweiten Halbzeit ließ jedoch die Konzentration und die Kraft der MRFC Damen nach, die gegnerische Mannschaft umspielte die Verteidigung mit einem schönen Passspiel und legte das Ei im Malfeld der Blauen ab. Im weiteren Verlauf spielte sich die Partie nur noch in der Münchener Hälft ab, die jedoch guten Widerstand gegen den Stuttgarter Angriff lieferte. In der letzten Aktion schaffte es das Team aus Stuttgart jedoch die müde Verteidigung der „Blauen“ aus München auszutricksen und noch den entscheidenden Versuch direkt unter die Stangen zu legen. Die Erhöhung gelang – Endstand: 10:12 für Stuttgart.

Karlsruher SC: München RFC
17 : 15

Das zweite Spiel der Damen aus München sollte ähnlich verlaufen. In der ersten Halbzeit standen die Blauen noch organisiert und fit sowohl in Angriff und Verteidigung. Die Tackles saßen, die Pässe kamen an. Besonders die Münchener Scrum zeigte sich stark und gewann einige gegnerische Bälle für sich. Bis zur Halbzeit wurde so eine schöne 10:0 Führung eingefahren. Doch auch in dieser zweiten Halbzeit mangelte es den Münchener Damen an Fitness und Durchhaltevermögen. In der Folge legten auch die Karlsruher Damen noch zwei Versuche, das Spiel blieb spannend. Obwohl die MRFC Ladies noch mit einem Versuch in Führung gingen, gaben sie das Spiel wieder in der letzten Minute noch aus der Hand. Die Gegnerinnen passten den Ball nach außen und ließen ihre schnellste Spielerin an der Münchener Verteidigung vorbeisprinten. Der Ball wurde unter die Malstangen abgelegt und wieder gelang nur den Gegnerinnen eine Drop-Kick-Erhöhung. Endstand: 17:15 für Karlsruhe

 

RC Regenburg 2000 : München RFC
10 : 15

Der Pflichtsieg der MRFC Damen wurde dann im letzten Spiel des Turniers eingefahren. Trotz zweier anstrengender Partien biss das Team aus München noch einmal die Zähne zusammen und war entschlossen, wenigstens einen Sieg nach Hause zu fahren. Obwohl die Regensburgerinnen zeigten, dass auch sie im Winter hart trainiert haben und der Münchner Verteidigung einiges entgegenzuwerfen hatten, blieben die Frauen des MRFC standhaft bis zur letzten Minute. Die Partie entschied München mit 15:10 für sich. 

Trotz zwei Niederlagen zeigten die Damen aus München jedoch eine gute Leistung und konnten viele Fehler der letzten Turnier verbessern. Außerdem bestritten gleich drei neue Spielerinnen (Aude Martinez, Fernanda Brandi, Sabrina Rott) ihr erstes Turnier für den MRFC und zeigten, dass sie im Training viel gelernt haben – dies gilt es nun auszubauen. Für die Frauen des MRFC heißt es jetzt weiter trainieren und nach vorne schauen, denn am 04.05.2013 um 12 Uhr findet das letzte Turnier der Saison bei der Studentenstadt statt!

Spielerin des Tages: Audrey Collin, Rookie of the Day: Sabrina Rott

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1. Yvonne Schwarzkopf
2. Audrey Collin
3. Michaela Lengemann
4. Tanja Schütz
5. Veronika Rückborn
6. Michaela Lengemann
7. Sabrina Rott
8. Anna Sauermann
9. Heidy Pedraza
10. Anna Sauermann
11. Kristina Hennebrüder
12. Maria Latos
13. Fernanda Brandi
14. Aude Martinez
15. Nelly Dietrich

Frauen Regionalliga Turnier in Freiburg

 

Am Samstag, den 09.03.2013 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Freiburg.

Bericht von Maria Latos

An einem perfekten Rugby-Samstag machten sich die Ladies vom MRFC auf den Weg nach Freiburg für ihr erstes Turnier der Rückrunde. Der 13-Frauen starke Kader von Coach Wiebke Hederich sollte 3 Spiele bestreiten: gegen Bad Reichenhall, Stuttgart und Freiburg. Doch weil Bad Reichenhall nicht zum Turnier erschien, konnten und mussten die Rugby Frauen ihre ganze Energie in zwei Spiele stecken. Bevor es für die Damen des MRFC als Mannschaft auf das Spielfeld ging, konnten die zwei Neuzugänge Ini und Nelly ihr erstes Spiel in einer Piratenmannschaft gegen die Studentenstadt-Damen bestreiten - zusammen mit der erfahrenen Spielerin Tanja. Ini und Nelly zeigten, was sie alles gelernt hatten: die Tackles saßen und in den Rucks wurde erfolgreich Druck aufgebaut. Nur in der Regelkunde müssen in Zukunft noch einige Lücken behoben werden. Auch Tanja hatte die Möglichkeit sich in dem Spiel schon mental auf die erste Herausforderung des MRFC vorzubereiten und zeigte, dass sie heute gut drauf war: sie setzte die StuSta-Damen in der Verteidigung unter Druck und machte ein paar sehr schöne Tackles. In der 12 Minute verletzte sich Ini am Knie und musste für das restliche Turnier leider ausfallen. Am Ende verlor die Piratinnenmannschaft gegen StuSta.

Freiburger RC : München RFC
0 : 24

Hochmotiviert gingen die Münchener Damen in das Spiel gegen Freiburg. Schon in der ersten Minute konnten Sie zeigen, was sie in den letzten Monaten mit Coach Wiebke Hederich trainiert hatten. Der Ankick der Freiburgerinnen wurde sicher gefangen, durch schnelles Passspiel wurde der Ball in die Breite gezogen, in den Rucks gut gesichert. Nur zwei Minuten nach Spielbeginn konnte Anna eine Lücke in der unaufmerksamen Freiburger Verteidigung entdecken und den Ball unter die Stangen ablegen. Eine schöne Erhöhung von Scrum-Half Heidy sicherte München die 7:0 Führung.
Im Anschluss an den Ankick machten die MRFC Ladies den Freiburgerinnen permanent Druck. Die Verteidigung ließ für die Freiburgerinnen keine Lücken, die Tackles waren sicher, so dass sich der MRFC schließlich den Ball erobern konnte. Die Damen kämpften sich Meterweise zum generischen Malfeld vor, bis schließlich Maria an Wing Kristina passte, loopte und Kris aus dem Tackle heraus an Maria abspielte. Diese musste nur noch eine Gegenspielerin abwehren und die MRFC Ladies führten 12:0. Für eine Erhöhung war der Ball aber leider zu nah an der Touch-Line abgelegt worden.
Auch in der zweiten Hälfte machten die Münchener Damen ihren Gegenspielerinnen Druck und spielten ausschließlich in deren Hälfte. Nach einem schönen Zusammenspiel von Yvonne und Vroni konnte Heidy die Freiburger-Verteidigung umgehen, einen weiteren Versuch legen und diesen sogar erhöhen.
Die MRFC Ladies bauten im Anschluss so viel Druck auf, dass die Freiburgerinnen gezwungen waren, den Ball in ihr eigenes Malfeld zu tragen und tot zu legen - eigentlich ein 5 Meter Scrum für München, doch der Referee entschied einen 22 Dropout für Freiburg. Die größte Spielerin des MRFC, Maria H., schaffte jedoch einen schönen Charge Down, so dass die Freiburgerinnen immer noch nicht aus ihrer Hälfte herauskamen. Doch die Münchener Ladies wurden in der zweiten Halbzeit unaufmerksam, die Verteidigungslinie nicht mehr gehalten, so dass eine Freiburgerin an der Außenlinie die Münchener Verteidigung umgehen konnte. Aber Vroni sprintete 50 Meter hinterher, legte einen Try-Saving Tackle hin und sicherte somit den zu Null Sieg für München.
Das Spiel gegen Freiburg zeigte, wie sehr sich die Münchenerinnen in den letzten Monaten verbessert hatten. Jedoch trug vor allem die Unaufmerksamkeit der Gegnerinnen dazu bei, dass München den Sieg einspielen konnte. Sie sahen die Lücken in der Münchener Verteidigung nicht und legen somit keinen Gegenversuch. Zudem bestrafte der Referee München oft, weil sie im Ruck nicht schnell genug wegrollten - auch das muss in den nächsten Spielen verbessert werden. Stuttgart würde solche Fehler direkt ausnutzen, also mussten die Damen ihre Leistung für dieses Spiel noch mal erhöhen.

Stuttgarter RC : München RFC
12 : 7

Die Stuttgarterinnen machten es den MRFC Ladies nicht ganz so einfach wie Freiburg. Schon in den ersten Minuten gab es jede Menge harte Tackles, viele starke Rucks uns Mauls. Doch Anna konnte schließlich durch eine Lücke in der Stuttgarter Verteidigung brechen, aus der eigenen Hälfte herauslaufen und den Ball ablegen. Heidy schaffte die Erhöhung. Beide Mannschaften waren in den nächsten Spielminuten gleich stark, keines der Teams schaffte es, eine Lücke in der Gegnerischen Verteidigung zu finden. Schließlich nutze Stuttgart die Chance, dass München keinen Sweeper hatte und kickte den Ball in die Münchener Hälfte. Kris und Maria konnten jedoch schnell genug zurücklaufen und den Ball sichern. Auch die Gedränge waren hart umkämpft - beide Mannschaften gewannen mal den gegnerischen Ball. Zur Halbzeit stand es 7:0 für München.
In der zweiten Halbzeit merkte man, dass das Spiel für München kräftezehrend war. Nach den Tackles standen die MRFC Damen nicht schnell genug auf, die Verteidigungslinie stand nicht mehr richtig - die Chance nutze Stuttgart und legte den Versuch. Spielstand: 7:5.
Doch das sollte nicht so bleiben: Stuttgart war die stärkere Mannschaft, nutze ihre erfahrenen Spielerinnen und umspielte die Münchner Damen mit einem schönen Passspiel: 7:10. Die Erhöhung besiegelte das Endergebnis: 12:7 für Stuttgart. Auch wenn das Spiel am Ende verloren wurde, zeigten die Münchener Ladies, dass sich das Tackle und Ruck Training gelohnt hat. Zukünftig müssen sie weiter an der Verteidigung und an der Fitness arbeiten. Außerdem wurde der Ball nicht gut genug durchgepasst - hätte man diesen zu den Münchener Wings bekommen, hätten diese vielleicht öfter die Verteidigungslinie durchbrechen können.

Hammer of the Day: Vroni Rückborn
Player/ Woman of the Day: Maria Latos

Fotos: hier

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1 Yvonne Schwarzkopf
2 Inessa Botzenhardt
3 Michaela Lengemann
4 Laura Magalhaes
5 Audrey Collin
6 Tanja Schütz
7 Veronika Rückborn
9 Heidy Pedraza
10 Anna Sauermann
11 Nelly Dietrich
12 Maria Latos
13 Maria Huitti
14 Kristina Hennebrüder

Frauen Regionalliga Turnier in München

 

Am Samstag, den 10.11.2012 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Unterföhring.

Bericht von Lisa Goldmann

Fotos: hier

München RFC : RC Stusta München
7 : 49

Das erste Spiel war gleich das Derby, keine Zeit für München sich ins Spiel zu finden, sondern alles musste von Anfang an klappen. Doch wie es das Schicksal so wollte, brauchten die Mädels die erste Halbzeit, um erst mal heraus zu finden, wie man richtig Rugby spielt. Die StuSta nutze die augenscheinliche Überforderung der Weiß-Blauen schamlos aus und ging schon in den ersten 7 Minuten deutlich in Führung, wogegen der MRFC nichts aussetzen konnte.
In der zweiten Halbzeit hatte man sich dann gefangen, übte Druck aus und die Verteidigung stand schneller. Im Angriff spielte Weiß-Blau dann souverän zusammen, sodass es zum Versuch durch Jennifer kam. Auch Yvonne gelang es noch in der letzten Minute den Ball ins gegnerische Malfeld zu tragen, leider hatte aber die StuSta noch eine Hand unter dem Ball, der Versuch wurde nicht gegeben.

München RFC : RC Regensburg 

39 : 0

Der nächste Gegner der Weiß-Blauen war nicht zu unterschätzen. Obwohl Regensburg ein sehr junges und unerfahrenes Team hat, ist dessen Entwicklung in der bisherigen Saison enorm. Der Druck gegen den MRFC war eine Aufgabe, an der die Mädels stetig in diesem Spiel wuchsen. Schnelles Passspiel und Überzahlen machten die Versuche möglich. Münchens Zusammenspiel spiegelte auch hier die Entwicklung der Mannschaft wieder. Trotz allem musste Weiß-Blau öfter wieder zusammenreißen, um nicht die Oberhand im Spiel zu verlieren. Die Münchnerinnen dominierten das Spiel aber zu jeder Zeit souverän und holten diesen Pflichtsieg zu Null nach Hause.

München RFC : Karlsruher SV
17 : 15

Karlsruhe war für den MRFC immer eine heikle Frage. Mal war der MRFC stark, mal Karlsruhe, ein Umstand der von jedem forderte, immer wach zu sein.
Wieder aufgebaut durch den Sieg gegen Regensburg, wollten die Weiß-Blauen auch hier zeigen, dass man an Leistungen aus der vergangenen Saison ohne Probleme anknüpfen kann. Doch auch Karlsruhe war ein Gegner, der nicht leicht klein beigibt. Hatte der MRFC scheinbar in all den Jahren davor ein Forward-Problem, so wiederlegte gerade dieses Spiel, wie hervorragend gerade diese Forwards agieren. Scrums und Rucks entschieden die Münchnerinnen souverän für sich und klauten den Karlsruherinnen auch den ein oder anderen Ball. Und auch alle drei Versuche wurden von Forwards gelegt.
Aber die Münchnerinnen hatten einen starken Gegner, der nicht zimperlich war und auch gewinnen wollte. Dreimal reagierte München zu langsam und kassierte selbst drei Versuche im Gegenzug.
Am Ende entschied dann eine Erhöhung von Heidy den Ausgang des Spiels, der aber beiden Mannschaften gerecht wurde.

München RFC : Freiburger RFC
32 : 7

Nach Auflösung der Freiburg-Karlsruher Spielgemeinschaft zum Anfang der Saison, fand sich Freiburg hervorragend in die Saison, doch die Münchnerinnen hatten heute Blut geleckt und wollten alle Möglichkeiten für sich entscheiden. In diesem Spiel wollte Weiß-Blau beweisen, wessen Platz das heute ist und wer in den letzten Monaten eine steile Entwicklung hingelegt hatte.
München bewies, dass sie der ernstzunehmende Gegner waren, der sie sein wollten. Die Verteidigung bildete keine Lücke, der Kampfgeist war ungebrochen und der Siegeswille präsenter als in den Spielen davor. Jeder Tackle beendete den Vormarsch der Freiburgerinnen, die Weiß-Blauen spielten sich ihre Überzahlen geschickt raus und legten erfolgreich Versuche.
Verunsichert durch das starke Auftreten der Münchnerinnen, versuchte Freiburg alles Erdenkliche, um das Spiel noch zu drehen, was zum Ende der ersten Halbzeit noch gar nicht so abwegig war, zumal der erste Versuch in der zweiten Hälfte auch auf das Freiburger Konto ging. Doch gerade dieser gegnerische Versuche ließ die Weiß-Blauen an sich wachsen und ihre Leistung noch einmal steigern. Am Ende war es ein sehr schön erspielter Sieg, der für die Münchnerinnen einen erfolgreichen Abschluss in die Winterpause mitgibt.

Alles in allem haben die Münchnerinnen das Beste aus ihrer Lage gemacht und können stolz auf die erbrachte Leistung sein. Jetzt heißt es in der Winterpause an die Leitungen anzuknüpfen, die Stärken auszubauen und sich an den Schwächen zu entwickeln. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke schön an die Männer des RC Unterföhring, die uns so tatkräftig und spontan unterstützt haben.
Natürlich gilt der Dank auch an den RC Unterföhring, der Aufgrund der Platzsituation in München, den Platz zur Verfügung gestellt hat.

Die Jubiläumsfeier der Mädels am Abend war ein schöner Abschluss des Tages, der die Mannschaft in sich noch einmal stärkte. Auf weitere 10 erfolgreiche Jahre im deutschen Frauenrugby!!!

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1 Yvonne Schwarzkopf
2 Michaela Lengemann
3 Lisa Goldmann
4 Désirée Jaksch
5 Roxanne Deegroote
9 Heidy Pedraza
10 Kristina Hennebrüder
11 Maria Huitti
12 Veronika Rückborn
13 Anna Sauermann
14 Maria Latos
15 Laura Gräf

Frauen Regionalliga Turnier in Stuttgart

 

Am Samstag, den 13.10.2012 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Stuttgart.

Bericht von Audrey Collin und Kristina Hennebrüder

München RFC : Stuttgarter RC
10 : 22

Der zweite Spieltag in der Regionalliga begann für die MRFC Ladies mit dem Spiel gegen den Tournierausrichter Stuttgart. In der ersten Halbzeit dominierten die Müncherinnen das Spiel, verwandelten ihren Ballbesitz jedoch nur einmal durch einen schönen Lauf von Anna in einen Versuch. Dagegen konnten die Stuttgarterinnen durch gute Konter zwei Versuche legen. In der zweiten Halbzeit liessen die Müncherinnen nach, legten jedoch durch gutes Zusammenspiel von Roxy und Céline einen weiteren Versuch. Insgesamt war jedoch Stuttgart das stärkere Team, so dass das Spiel mit 10:22 endete.

München RFC : RC Regensburg
25 : 0

Das zweite Spiel gegen das junge Regensburger Team verlief chaotisch, da die Müncherinnen sich von ihrem Gegner anstecken ließen. Dennoch gewannen sie mit einem klaren 25:0. Einen Versuch legte Désirée, für die dies das erste Rugbytournier war.

München RFC : Freiburger RC
10 : 26

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen Freiburg, die sich überraschend stark zeigten. In der ersten Halbzeit mangelte es bei der Verteidigung, insbesondere in den Rucks. Dies verbesserte sich in der zweiten Halbzeit. Am Ende der zweiten Halbzeit erkämpfte sich der MRFC durch schönes Sturmspiel und anschliessendes Rausspielen einen zweiten Versuch. Das Spiel wurde dennoch mit 10:26 verloren.

Wir freuen uns, dass sich die neuen Anna, Laura, Maria und Désirée so gut ins Team integrierten. Spielerin des Tages war Roxy, die nach fast zwei Jahren Pause einen tolles Comeback lieferte.

Mannschaftsaufstellung MRFC:
Anna, Laura, Maria, Désirée, Roxy, Céline, Steffi, Vroni, Heidy, Kris