FOLLOW

Frauen Regionalliga Turnier in Heidelberg

 

Am Samstag, den 22.10.2011 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Heidelberg mit.

Bericht von Lisa Goldmann

Stark unterbesetzt, aber mit fünf Spielrinnen sollten die weiß-blauen Damen auch dieses Wochenende ihre Stärke in der Regionalliga unter Beweis stellen. Bei herrlichem Sonnenschein und eisigen Temperaturen trafen sich die Mädels schon um 06:00 Uhr.

Weiterlesen: 2011.10.22. Spieltag 3 FRL

Frauen Regionalliga Turnier in Stuttgart

 

Am Samstag, den 01.10.2011 sollten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Stuttgart antreten. Leider konnten die Münchnerinnen krankheitsbedingt kein Mannschaft stellen.

Frauen Regionalliga Turnier in Ingolstadt

 

Am Samstag, den 03.09.2011 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Ingolstadt mit.
Bericht von Lisa Goldmann

TV 1861 Ingolstadt : München RFC
07 : 32

Es ist der Auftakt der Saison. Die Münchner Mädels hatten die ganze Sommerpause hart an ihren Fähigkeiten gearbeitet und das sollte heute belohnt werden.
Das erste Spiel des Turniers ging gegen den Gastgeber. Die Münchnerinnen kickten, leider ins Aus, was das erste Line-Out zur Folge hatte. Trotz dessen baute der MRFC genug Druck auf, um in einem Ruck den Ball zu gewinnen, was den ersten Versuch durch Wiebke zur Folge hatte. Es kam zu Fehlpässen der Ingolstädterinnen. Der erste Scrum ging an Blau-Weiß, die aber leider dem durch den HRK unterstützten Scrum nicht so viel entgegensetzen konnten. Trotzdem baute Heidy genug Druck auf die gegnerische Scrumhalf auf, dementsprechend lernten die Münchnerinnen etwas daraus und gewannen das folgende Scrum für sich.  Die Mädels aus der Landeshauptstadt lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Pässe sind wohl überlegt, immer öfter gelingt es ihnen durch die gegnerische Verteidigungslinie zu brechen, so auch Heidy, nach einem Pass von Lisa. Doch es kommt zum Line-Out für Ingolstadt. Druck und Aggression der Gäste lassen diese den Ball anschleißend wiedergewinnen und legt über außen durch Kerstin den 2. Versuch. Der nächste Kick geht ins Aus, doch der MRFC entscheidet das Line-Out für sich. Der Ball geht über Heidy auf die kurze Seite, die aber leider mit zu wenig Support getacklet wird. Die Spielgemeinschaft weiß dies aber nicht zu nutzen und es kommt zum Scrum für München. Diese brauchen aber erst wiederum ein Scrum der Ingolstädterinnen, um ihr präzises Passspiel wieder aufleben zu lassen. Die Mädels ziehen quasi die Lücken in der Ingolstädter Defensive magische an. Es kommt zum Versuch durch Heidy, Kerstin erhöht. Halbzeitstand : 00:17.
Die zweite Halbzeit bringt einige Wechsel auf der weiß-blauen Seite mit sich: Inga kommt für Lisa in den Sturm, Steffi wechselt die gerade erst wieder genesene Audrey aus. München empfängt und setzt den Ballgewinn prompt mit gutem Passspiel in einen Versuch um. Versuch und Erhöhung durch Kerstin. Münchens Druck lässt nicht nach: Schon 30 Sekunden später legt Larissa den nächsten Versuch. Ingolstadt muss sich ran halten, um da noch was zu reißen. Durch einen Stellungsfehler im Angriff, gelingt es den Ingolstädterinnen ihren ersten und einzigen Versuch in diesem Spiel zu legen. Es kommt zum Wechsel bei München: Ana kommt für Kerstin. Jeder Tackle sitzt, jeder Pass erreicht sein Ziel. So auch eine Passfolge auf Inga, die dann zu einem 20m Sprint ansetzt und daraufhin den letzten Versuch des Spiels legt.


München RFC : RC Stusta München
19 : 00

Bisher konnten die blau-weißen Mädels kein Spiel gegen die andere Mannschaft aus der Landeshauptstadt gewinnen. Mit der festen Überzeugung, dies heute zu ändern, zog die ausgeruht Mannschaft nach 2 Stunden Pause aufs Feld. Die Münchner Mädels bauten auf das Spiel gegen Ingolstadt auf, StuSta hatte kaum Raumgewinn. Das erste Line-Out geht an München, der Ball auch. Als logische Schlussfolgerung bleibt der Ball auch in weiß-blauem Besitz und Versuch durch Kerstin. Der nächste Kick wird schnell zurückerobert. Die MRFC-Mädels ziehen die Lücken beim Gegner nur so an: Kerstin kommt durch und legt den nächsten Versuch. Doch die StuSta weiß gegen zu halten und setzten zum Angriff an, doch es endet im Line-Out. Auf keiner Seite der beiden Münchner Mannschaften kommt Ordnung in die Gasse, letztendlich gelangt der Ball irgendwie auf die andere Seite des Feldes. Manch einer weiß sich da zu wehren, was dem Refree nicht so ganz gefällt. Es kommt zum Straftritt gegen uns.
Aber sich aufgeben und dem Gegner eine Chance geben, kommt für Damenrugby in weiß-blau nicht in Frage: Versuch durch Celine. StuSta baut ihrerseits nun Druck auf, es kommt zu deren Scrum. Wer sich aus der Nationalmannschaft Unterstützung holt, der nutzt diese: Gegenversuch durch Leihspielerin vom HRK auf Seiten der StuSta. Halbzeitstand: 19:07
Wer genug Unterstützung hat, kann sich in der Halbzeitpause auch frische Spielerinnen aufs Feld holen: Julia kommt für Ana.
Wir empfangen. StuStas, als auch Münchens Organisation lassen etwas nach, wobei der MRFC doch mehr Nutzen aus den Fehlern des Gegners zieht: Penalty für Weiß-Blau. Schnelles Passspiel und konstanter Druck führen zum Raumgewinn. Der nächste Scrum bringt Lisa für Inga. Leider verletzte sich Steffi am Knöchel und muss vom Platz. Audrey übernimmt ihre Position. Es kommt noch zu zwei weiteren Gassen gegen uns. Letztendlich kann man zu diesem Spiel sagen, dass unsere Verteidigung das gesamte Spiel gut organisiert war und gegen die StuSta angekommen ist. Immer wieder konnte man aus den Fehlern des Gegners einen Ballgewinn machen. Die Münchner Mädels haben ihr Ziel erreicht und schlagen die StuSta.

München RFC : WRC Innsbruck
07 : 32

Nach zwei überragenden Spielen ging es nun gegen den Exotinnen aus Österreich.
Die Münchnerinnen kickten. Es kam zu einem schnellen Ballgewinn, doch die Innsbruckerinnen sahen diesmal die Lücken. Erster Versuch Innsbruck. Doch München ließ sich nicht beirren. Die Mädels hielten sich an den Gameplan und liefen immer Support mit. Das erste Line-Out für den Gegner führte zum zweiten Versuch der Gegner. Die zuvor starken Münchnerinnen verloren an Selbstsicherheit und fingen an hektisch zu spielen. Fehlpässe und Knock-Ons führten zum Scrum, welches aber gegen den enormen Druck des Gegners nicht ankam. Der nächste Versuch der Innsbruckerinnen war dann aber härter erkämpft als die vorherigen. Weiß-Blau begann sich gegen den Gegner aus Österreich einzuspielen. Zwar ging der Ball danach in einem gegnerischen Line-out verloren, doch konnte der MRFC den nächsten Scrum für sich entscheiden, der einem Vorball der Gegner zu zuschreiben war. Halbzeitstand: 17:00.
Verletzungsbedingt musste Celine für Larissa in der zweiten Hälfte als Hooker spielen. München empfängt den Ball zu Beginn der zweiten Hälfte, verliert ihn jedoch an Innsbruck. Diese legen daraufhin den vierten Versuch. Blau-Weiß nutzt dir Unterbrechung, um frischen Wind aufs Feld zu bringen: Steffi kommt für Audrey, Ana für Julia. Man merkt dem Team aus der Landeshauptstadt an, dass die Kräfte in der Sommerhitze schwinden. Besonders die Unterstützung hätte hier vielleicht noch mehr rausholen können. So kommt es dann auch zum letzten Versuch durch Innsbruck. Zwar merkt man auch an den unsicherer werdenden Pässen, was man heute schon geleistet hat, doch eine Münchner Spielerin findet noch die letzte Lücke in die eisenharten Abwehr der Innsbruckerinnen und legt im letzten Sprint des Tages den letzten Versuch. Kerstin erhöht ihren Versuch dann auch souverän.
Endstand: 32:07

Als Fazit kann die Mannschaft aus diesem Auftakt auf jeden Fall mitnehmen, dass sich das harte Training in der Sommerpause gelohnt hat und das man daran auf jeden Fall anknüpfen wird.

Spielerin des Tages: Kerstin

Вскочив, ""он снова бросился на Чиуна.

Осмелюсь доложить, "Краткое содержание три толстяка-олеша"господин обер-лейтенант, через пять минут мы в "Скачать игру танчики на двоих"Таборе.

Римо, который все это время "Краткое содержание бесприданница краткое содержание"провел на Розовом Берегу, наблюдая рассветы и закаты, пришел посмотреть, "Лучшие аниме игры"что Чиуну удалось сделать.

Смит воззрился на "Выращивание конопли в домашних условиях"кругленького, похожего на ""шарик масла человечка.

На полке стояли ""некоторые вещи Валерии она вышла из того возраста, ""когда она ей были нужны, но выбросить ""их тогда мы не успели.

Я сходил с ума от безделья, ответил Римо.

Regionalliga Turnier der Frauen in Freiburg

 

Am Sonntag, den 30.04.2011 spielten die Münchner Rugby Frauen beim 7er Regionalligaturnier in Freiburg mit.
Bericht von Richard Zuurbier

München RFC : SG Freiburg/Karlsruhe
22 : 12

The first game was against SG Freiburg/Karlsruhe. The less said about the first half the better. It is easy to use the excuse that we had to travel a very long way and weren’t properly prepared, but in reality we were just hopeless. The second half though was much better. Good team play and aggressive intent led to two tries by Larissa and a significantly improved defensive effort. A bad loss against a team we have beaten comfortable already this season.

Tries: Larissa Bahrenburg 2x
Conversion: Kerstin Fricke

München RFC : Heidelberger RK
00 : 42

Next up were HRK. Again another disappointing effort. Yes they contained several players in the German 7’s squad. Yes they were a very talented team, but there is no excuse for some of the tackles that were missed. It is no disgrace to lose to a team that is better than you, but we made it much too easy for them. Again it was only in the second half that the team really started to work together and make HRK show us why they are one of the best teams in Germany.

München RFC : Stuttgarter RC
10 : 15

Two games played so far, but only 2 halves of rugby actually played. Fortunately the situation got significantly better. Firstly a reorganization of the team resulted in Heidy moving to scrum half and Kerstin moving into fly-half giving a lot more solidity to the defense.
The next game was the big one, Stuttgart. We beat Stuttgart and we go home happy. After a terrific motivational speak by the captain Larissa, the team took to the field really fired up and scored a try directly from the kick-off. Larissa catching the kick, immediately passing to Alice and looping outside. A perfectly timed pass by Alice resulted in a clear run for Larissa to the try line. Now that was good rugby! Both teams really wanted to win this game resulting in some excellent committed rugby from both sides. Stuttgart managed to come back with a try of their own, but that was quickly followed by a really good team try by Munich. From a scrum the ball was passed across the backline, recycled then back again across the pitch. Some further good work at a ruck and a great looping run resulted in a good try for Heidy in the corner. A lovely team try.  Half-life 10-5 to Munich. The second half again saw a fiercely completive game. Both teams had their chances, but some terrific defense would limit the scoring to only 2 tries. Unfortunately both were scored by Stuttgart, one of which was right on the final whistle.

Tries: Larissa Bahrenburg, Heidy Pedraza

Unfortunately a loss, but this time there was no lack of defensive organization and commitment.  However we need to be more clinical in attack and sometimes be a little greedier and just back ourselves and go for the line.

München RFC : Ingolstadt Baboons
29 : 00

 The final game was against the Ingelstadt Baboobs (great name!). This game showed how successful you can be when you stick to the game plan.  Some excellent team play, dominance in the scrum and line-out led a clear win for Munich. Highlights of the game were Anna’s sprint to the corner to round off a good period of sustained pressure,  Alice’s support play and diving over for a good try and the three tries from Larissa. We also saw a great effort from Steffi. Clearly frustrated at some of her play earlier, she really produced an excellent performance.

Tries: Larissa Bahrenburg 3x, Ana de Velasco, Alice Coupel
Conversion: Kerstin Fricke 2x

A final word about the player of the day. Larissa.  While last season in training we saw what Larissa was capable of doing, we only saw the occasional glimpse in the actually games. This season she has really stepped up. Her aggressive defensive is actually becoming one of our most effective attacking weapons and when she has the ball in hand he runs with real intent and you expect something to happen every time she has the ball. If the other players could follow her lead we are going to be a very dangerous team.

Overall a mixed day.  One good win, two close losses against teams we have beaten before this season and one loss to a very good team. The overall skill levels and understanding of the game is improving, but of course the most important thing is that we had a good day.

Mannschaftsaufstellung München RFC:
Veronika Rückborn, Alice Coupel , Larissa Bahrenburg, Heidy Pedraza, Ana de Velasco, Kerstin Fricke, Audrey Collin, Stefanie Batty 

Regionalliga Turnier der Frauen in München

 

Am Sonntag, den 16.04.2011 veranstalteten die Münchner Rugby Frauen das 7er Regionalligaturnier.

Bericht von Larissa Bahrenburg

München RFC : Ingolstadt Baboons
31 : 05

 Im ersten Spiel gegen die Ingolstädterinnen geschahen auf beiden Seiten in der ersten Phase mehrere Fehler und obwohl München immer noch ein wenig im 10er Rugby feststeckte, konnten sie einige Lücken in der gegnerischen Verteidigung nutzen und glänzten durch gutes Zusammenspiel und einen hohen Druck auf die Gegnerinnen. Anfang der zweiten Hälfte stand München durch mehrere Auswechslungen ein wenig wacklig auf dem Platz, konnte sich aber im weiteren Verlauf in schönem 7er-Spiel wiederfinden und den in der ersten Hälfte erspielten Vorsprung souverän halten und erweitern.

München RFC : WRC Innsbruck
26 : 44

 Die Innsbruckerinnen stellten für München eine harte Nuss dar. Gleich zu Anfang der Partie erspielten sich die Damen aus Österreich mehrere Versuche, da München seine Tacklings verpasste. Die Gastgeberinnen ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen, blieben konzentriert in der Partie und entwickelten im Spielverlauf eine starke Verteidigung, die großen Druck auf Innsbruck ausübte. Allerdings schaffte es Innsbruck leider zu oft, München über den Außenkorridor zu umlaufen und München am Ende zu besiegen.

München RFC : SG Freiburg/Karlsruhe
34 : 05

 Im letzten Spiel gab München noch einmal alles. Der Anfang verlief holprig, da München sich kurz vor der gegnerischen Mallinie zu einem langen, kräftezehrenden Sturmspiel hinreißen ließ, doch als der Versuch geglückt war, konzentrierte sich Weiß-Blau wieder auf das, was sie an Taktik in den vorhergehenden Spielen so erfolgreich gezeigt hatten. Der Ball wanderte hin und her, es wurde über außen angegriffen, der Support war sehr gut, vor allem in den Durchbrüchen durch die Freiburger Verteidigung, und wenn die Lücke kam, wurde sie genutzt. Unermüdlich gab München bis zum Abpfiff alles, was mit dem entsprechenden Ergebnis belohnt wurde.

München hat sich insgesamt innerhalb der vergangenen Monaten sehr weiterentwickelt, was Teamplay, Support und Aggression im Spiel angeht, ist als Mannschaft zusammengewachsen und spielt genauso miteinander wie füreinander. Das konnte man sehr gut an diesem Spieltag erkennen und wir hoffen, dass München daran auch weiterhin anknüpfen kann.

Spielerin des Tages: Lillian Graser (Stusta)

Этот старец был ""явно из их "Лев толстой отрочество краткое содержание"числа.

Несмотря на то что многое говорит ""против него, я все же придерживаюсь своего ""прежнего мнения он не ""виновен.

А мясо в ""подвале предназначено им на корм.

Ты ""сделал своего сына превосходным вместилищем ""для моего духа, но час мой еще не ""настал.

И в ""том, и в другом случае, ты покойник.

вмешались несколько свидетелей ссоры.