FOLLOW

Herren Regionalliga Bayern

München, 16. September 2017, Bericht: Christoph Hille

 

München RFC II : TSV 1846 Nürnberg
6 : 17

Nachdem die erste Mannschaft des München RFC bereits zwei Saisonspiele in der Bundesliga absolviert hatte, durfte nun auch die zweite Mannschaft in der Regionalliga wieder angreifen. Mit dem aktuellen Meister aus Nürnberg erwarteten die Münchner gleich mal eine harte Nuss. Trainer Alan Moughty standen knapp 30 Spieler zu Verfügung, so dass er einen starken 22 Mann Kader für das Spiel nominieren konnte. Der Kader war eine Mischung aus alten erfahren Spielern, so wie jungen und neuen Spielern, welche zum ersten Mal das blaue Trikot mit dem Löwen auf der Brust trugen. Das Spiel begann mit Kick-off für München und Miguel Hernandez konnte den Ball erobern. Nach einigen Phasen bekam der MRFC einen Penalty zugesprochen, welchen die Nummer 10, Alex Michelfelder, souverän durch die Stangen kickte - 3:0. Die Führung hielten die Münchner aber nur kurz, denn fast im Gegenzug bekamen die Franken ihrerseits einen Penalty, mit welchem sie zum 3:3 ausgleichen konnten. Dies hielt die Landeshauptstädter allerdings nicht auf weiter mutig und druckvoll nach vorne zu spielen. Der MRFC erspielte sich in dieser Phase des Spiels einige gute Chancen, doch die letzte Konsequenz fehlte. So war es wiederum ein Penalty mit welchen Michelfelder die erneute Führung für München erzielte - 6:3. Danach ließen die Angriffsbemühungen der Münchner etwas nach und die Gäste kamen besser ins Spiel. Nun folgten fünf unkonzentrierte Minuten der Münchner: durch individuelle Fehler kam es zu vielen Ballverlusten. Nach einem dieser Ballverlusten an der Mittellinie, brach ein Nürnberger Center durch die Münchner Hintermannschaft auf Grund einiger verfehlter Tackles durch und erzielte den ersten Versuch des Spiels. Nur wenige Minuten später eine ähnliche Szene. Wieder konnte ein Center der Franken ungestört durch die Münchner Abwehr laufen und den zweiten Versuch legen. Da auch bei beiden Versuchen die Erhöhung erfolgreich war, stand es nun 6:17. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Trainer Moughty war im Großen und Ganzen zufrieden mit seinen Mannen und forderte weiter konzentriert zu kämpfen.
Auf Grund einer Nackenverletzung konnte Captain Degroote nicht wieder mit auf das Feld, als die zweite Halbzeit begann. München drückte auf den ihren ersten Versuch, es fehlte
aber weiterhin im letzten Drittel Genauigkeit und Konsequenz und auch das Quäntchen Glück. Da auch die Angriffsbemühungen der Nürnberger scheiterten, änderte sich der Spielstand nicht mehr. Der München RFC musste sich im ersten Spiel mit 6:17 gegen Nürnberg geschlagen geben.

Fotos: hier von Christoph Liebe

Mannschftsaufstellung MRFC:
1. Quentin Degroote (Capt.) (ab 55.min Constantin Kuhl)
2. Jose Manuel Martin
3. Adrian Schiller (ab 70.min Daniel Atlan)
4. Christoph Hille (ab 45.min Owain Williams)
5. Adi Corlatescu (ab 55.min Alejandro Werner)
6. Mariano Francolino
7. Joshua Kritzler (ab 61.min Henri Boyard)
8. Miguel Hernandez
9. Julian Köhnlein
10. Alexander Michelfelder
11. Juan Antonio Fernandez (ab 15.min Tobias Mies)
12. Giacomo Bernobi
13. DanieTruter
14. Douglas Kenison
15. Jamil Habasch (ab 70.min Paul Siwash)

Penaties: Alexander Michelfelder 2x

Herren Regionalliga Bayern

München, 03. Juni 2017

 

München RFC II : RFC Bad Reichenhall
50 : 00

 

Aufgrund  Personalproblemen musste der RFC Bad reichenhall das Auswärtsspiel in München absagen.

 

Das Spiel wird mit 50:00 für MRFC II gewertet.

Herren Regionalliga Bayern

München, 27. Mai 2017, Bericht: Christoph Hille

 

München RFC II : RFC Augsburg
28 : 17

Nach drei Niederlagen in Folge und dem Absturz vom zweiten Platz ins untere Mittelfeld der Tablle wollte der München RFC vor heimischer Kulisse gegen den RFC Augsburg endlich wieder einen Sieg holen. Trotz einiger Absagen war der Kader mit 22 Spielern gut besetzt. Captain Quentin Degroote motiverte seine Jungs in einer feurigen Ansprache vor dem Spiel und stellte klar, dass er mit nichts anderem als einem Sieg zufrieden ist.
Die Sonne brennte auf den Platz und es herschten Temperaturen um die 30 Grad als der Schiedsrichter das Spiel anpfiff. München kickte an und bereits der erste Ruck führte zu einem Penalty für den MRCF. Alan Moughty kickte souverän durch die Stangen und es stand 3:0 für München. Daraufhin kame die Fuggerstädter besser ins  Spiel und es dauerte nicht lange bis auch sie punkten konnten. Nach einigen verfehlten Tacklings brachte die Backline der Augsburger das Rugby Ei mittig ins Münchner Mallfeld. Da auch die Erhöhung sitzte stand es 3:7 aus Münchner Sicht.
Der MRFC ließ sich davon aber nicht demotivieren und spielte sich nach Wiederankick in der Augsburger Hälfte fest. Den Münchner Löwen kam zu Gute, dass sich die Augsburg viele Handlings-Fehler erlaubten, wenn sie mal in Ballbesitz kamen. Nach einem Turnover und eingen Phasen war es schließlich Lefherz der der Verteidigungsline durchbrach. Moughty traf die Erhöhung, 10:7 für München. Anschließend begann die „Moughty-Show“: durch Regelverstöße der Augsburger bekam der München RFC immer wieder Penalties  in der gegnerischen Hälfte zugesprochen, welche Moughty allesamt souverän durch die Stangen kickte. Bis zur Halbzeit erhöhte er so den Spielstand auf 19:7, bis zur 70. Minute auf 28:7. Aus dem Spiel heraus erspielte sich München zwar noch einige Chancen und kamen der gegnischerischen Tryline immer wieder sehr nahe, aber schafften keinen Durchbruch mehr. Da es die Augsburger nicht schafften ihre Fehler einzustellen und München druckvoll verteidigte, gelang ihnen kein weiterer Versuch bis kurz vor Schluss. Nachdem eigentlich der MRFC einen Penalty in der eigenen Häflte zugesprochen bekam, war es ausgerechnet Moughty der meckerte und somit der Schiedsrichter auf Penalty für Augsburg entschied. Daraus resultierte ein Lineout für den RFCA fünf Meter der Münchner Tryline, aus welchem sie erfolgreich den Ball ins Mallfeld bringen konnten, neuer Spielstand: 28:12. Davon motiviert erhöhte Augsburg den Druck und Münchens Abwehr wackelte. Es dauerte nicht lange, da gelang den Augsburger noch ein Try, nun stand es nur noch 28:17. Das Spiel wurde jetzt immer hitziger, München versuchte nochmals durch die Augsburger Abwehr zu kommen, aber scheiterten. Nach einer dummen Rangelei, musste in der 77. Minute noch Christoph Hille mit Gelb vom Platz.
Der Spielstand sollte sich nicht mehr ändern. Der MRFC II hat endlich wieder gewonnen und man blickt nun motiviert seinem letzten Spiel kommenden Samstag gegen Bad Reichenhall entgegen.

Fotos: hier

Mannschftsaufstellung MRFC:
1. Quentin Degroote (Capt.)
2. Constantin Kuhl (ab 55.min Simon Laurich)
3. Adrian Schiller
4. Christoph Hille
5. Jakob Rauch (ab 41.min Owain Williams)
6. Tautuki Choice
7. Tobias Lefherz (ab 50.min Guiseppe Prontera)
8. Michael Dobson
9. Alan Moughty
10. Julian Köhnlein
11. Paul Siwash (ab 70.min Korbinian Vogel)
12. Daniel Weber
13. Lion Fellner-Feldegg
14. Niklas van Ingen (ab 75.min Ivan Kendzor)
15. Alexander Michelfelder

Try: Tobias Lefherz
Conversion: Alan Moughty
Penalties: Alan Moughty 7x

Herren Regionalliga Bayern

Bad Reichenhall, 20. Mai 2017, Bericht: Constantin Kuhl

 

RFC Bad Reichenhall : München RFC II
38 : 26

"Das Ergebnis vermag nicht das Spielgeschehen widerzuspiegeln" - mit diesem Satz muss sich die zweite mannschaft des MRFC nun schon zum dritten Mal in Folge vertrösten. Gegen den Tabellenletzten, die Raufbolde aus Bad Reichenhall mussten sich die Landeshauptstädter mit 38 zu 26 geschlagen geben.
Nachdem einem konzentrierten und fokussierten Aufwärmen starteten die Münchner zunächst druckvoll in die Partie. Nachdem der Schiedsrichter sein Versprechen jedes "gefährliche" Hightackle mit gelb zu ahnden wahr machte und bad Reichenhall schon früh mit einer gelben Karte bedachte erhöhte sich der Druck der Zweiten stetig und wurde dann jäh ausgebremst. Innerhalb von 3 Minuten bedachte der Schiedsrichter diesmal die Gäste mit zwei gelben Karten aufgrund zu hoch angesetztem Tackling. Nun waren die Raufbolde am Drücker. Diese wiederum schlugen ordentlich Kapital aus der Überzahl und legten in der Zeit in Überzahl drei Versuche.
Nachdem die Konter der Gäste wiederholt nicht konsequent zu Ende gespielt wurden oder durch unglückliche bis dämliche Ballverluste ihr Ende fanden setzte Bad Reichenhall kurz vor der pause nocheinmal nach: Der glänzend aufgelegte Verbinder setzte unerfahrenen "back 3" mit einem tiefen Kick unter Druck erkämpfte sich den ballbesitz zurück und schloss kaltschnäuzig ab.
Zum Halbzeitstand von 24 zu 0 für die Gastgeber schien das Spiel schon entschieden.
Kapitän Degroote reagierte mit einer wütenden Halbzeitansprache welche Ihre Wirkung nicht verfehlen sollte: Die zweite Hälfte war wahrlich ein Rugbykrimi! München setzte das besprochene um und spielte mit 15 Mann ein reines Sturmspiel. Allen voran Kapitän Degroote der ein ums andere Mal die "Gainline" überwand und den Gästen das Vorwärtsmomentum zusprach. Der Rest des Sturms tat sein Bestes es ihm gleichzutun: Während sich Nieland, Munoz, Hille und der eingewechselte Schiller ebenfalls als verlässliche Ballträger profilierten, erwies sich Houtslag als unerbitterlicher Verteidiger der ein ums andere Mal gefährliche Gegenangriffe der Gastgeber mit krachenden Tacklings stoppte, während sich die Flanker und Hakler Kuhl vornehmlich um die Ballsicherung im offenen Gedränge kümmerten. Die Brechstangentaktik zeigte schon 5 Minuten nach Wiederanpfiff ihre Wirkung indem die Gäste auf 7 zu 24 verkürzten. Nun zündetete der MRFC ein regelrechtes Feuerwerk ab. Ruhig und entschlossen drängten sie sich ein ums andere Mal tief in die Hälfte Bad Reichenhalls. Zwei weitere Versuche brachten den MRFC nun an den Rand des Ausgleichs. Leider stolperten die Gäste dann beim Stand von 19 zu 24 wieder über ihr eigenes Nervenkostüm. Nach einem Ballverlust 2 Meter vor der Reichenhaller Mallinie verabschiedete sich der Kampfgeist genauso wie der sicher geglaubte Versuch und die Gastgeber nutzten diesen Moment der schwäche gnadenlos durch einen erneuten Versuch aus. Doch der MRFC bäumte sich erneut auf. In altbewährter Manier erzielten sie stetig Raumgewinne bis Schiller ein Durchbruch gelang. Dieser konnte vom Reichenhaller Verteidiger jedoch nur mit einem verzweifelten Hightackle gestoppt werden. Es ist wohl seiner robusten Statur zu verdanken dass Schiller diesen hierbei nicht verlor und ihn dann sogar geistgesgegenwärtig benutzte um sich aufzurappeln und zum 26 zu 31 ins Malfeld einzutauchen. Wenig Später brach Gedrängehalb Jimmy dann erneut durch und wurde ebenfalls vom letzten Mann mit einem Dekapitationsversuch gestoppt. Warum der Schiedsrichter hier nicht auf einen Strafversuch entschied bleibt wohl ein Rätsel. Gesichert bleibt dass die Gäste angesichts dieser Enttäuschung erneut ihren Kampfgeist verloren und sich noch einen Versuch zum Endstand von 38 zu 26 einfingen. Der zweiten des MRFC bleibt lediglich ein Offensivbonuspunkt und eine Fülle an Fragen zu beantworten:
Wie kann die Zweite über 80 Minuten ihr volles Potential abrufen und wie kann man die Gehirnaussetzer abstellen?
Kann die Zweite nächstes Wochende Zuhause gegen den starken RFC Augsburg Wiedergutmachung leisten?
Und wie kann es sein, dass Kuhl wegen einer läppischen Verspätung von 10 Minuten zum DOD gewählt wird während ein namentlich hier nicht zu benennender Mitspieler einen sicheren Versuch verschenkte indem er ohne Not ins Seitenaus lief ?
Die meisten der Fragen werden wohl am kommenden Doppelheimspieltag beantwortet werden!

Mannschftsaufstellung MRFC:
1. Quentin Degroote (Capt.)
2. Constantin Kuhl
3. Jose Martin Munoz ( ab 60. min Adrian Schiller)
4. Maximilian Nieland
5. Christoph Hille
6. Tautuki Choice (ab 75.min Daniel Atlan)
7. Guiseppe Prontera (ab 65.min Mathieu Domange)
8. Wouter Holtslag
9. Jamil Habash
10. Gill Schmiz
11. Stefan Strangmüller
12. Daniel Weber
13. Glen Douglas Kension (ab 75.min Juan Antonio Fernbandez)
14. Niklas van Ingen
15. Paul Siwash

Tries: Adrian Schiller 2x, Jamil Habash, Maximilian Nieland
Conversions: Jamil Habash 2x

Herren Regionalliga Bayern

München Freimann, 5. Mai 2017, Bericht: Jakob Rauch

 

RC Stusta München II : München RFC II
36 : 12

Die 2. Mannschaft des MRFC war gegen StuSta II auf Wiedergutmachung aus, konnte sich aber gegen eine motivierte Heimmannschaft nicht für eine engagierte zweite Hälfte belohnen.Nach ordentlichem Beginn geriet man früh mit 7:0 in Rückstand und verfiel danach wieder in alte Muster. Durch mangelnden Einsatz in der Defensive und glücklose Offensivbemühungen vom MRFC führte StuSta zur Halbzeit bereits mit 17:0. Noch dazu verlor man innerhalb weniger Minuten in Max Sonntag und Kevin Briggs zwei Spieler durch Verletzungen.In der zweiten Halbzeit zeigte sich der MRFC stark verbessert und dominierte das freie Spiel und vor das Gedränge. Angeführt vom starken Brice N´Gom verkürzte der MRFC durch Versuche von Ben Waldner und Jamil Habash (erhöht durch Angus Zuill) auf 17:12. Der MRFC erhöhte noch einmal den Druck in der stets hart aber fair geführten Partie und dominierte das Geschehen weiterhin. Während einer weiteren starken Phase 7 Minuten vor Schluß in der 22 von StuSta vergab man allerdings die große Chance das Spiel zu drehen durch eine Interception, die postwendend zum dritten Versuch für die Gastgeber führte. Danach war die Moral am Boden und ein auseinanderfallender MRFC musste noch zwei weitere Versuche hinnehmen. Außerdem erlitt Caiel Harnischfeger als zweiter Spieler kurz vor Schluss noch eine Gehirnerschütterung.Es bleibt der schwache Trost, dass der Endstand den Spielverlauf nicht wiederspiegelt, dennoch erleidet die zweite Mannschaft die zweite unnötige Niederlage hintereinander.

Fotos: hier

Mannschftsaufstellung MRFC:
1. Quentin Degroote (Capt.) ( ab 65. min Adrian Schiller)
2. Constantin Kuhl (ab 60. min Simon Laurich)
3. Jose Martin Munoz (ab 41. min Alex Loders)
4. Kevin Briggs (ab 28.min Brice N´Gom)
5. Jakob Rauch
6. Mathieu Domange
7. Tautuki Choice (ab 50.min Wouter Holtstag)
8. Lucas Marchi
9. Jamil Habash
10. Angus Zuill
11. Tobias Mies (ab 41.min Alexander Michelfelder)
12. Ben Waldner
13. Maximilian Sonntag (ab 35.min Leonado Gatti)
14. Niklas van Ingen
15. Caiel Harnischfeger

Tries: Ben Waldner, Jamil Habash
Conversion: Angus Zuill