FOLLOW

2. Bundesliga Süd
München, 10. September 2016, Bericht:
Patrick Mahn

München RFC : RC Regensburg 2000
8 : 29

Eine Woche nach dem misslungenen Saisonstart war es für die Münchner Löwen Ehrensache beim ersten Heimspiel der Saison eine Leistung abzuliefern, die den Erfolgen der letzten Saison gerecht wird. In der wöchentlichen Vorbereitung war die Mannschaft hochkonzentriert und begrüßte die Gäste vom RC Regensburg 2000 in Großhadern mit breiter Brust bei bestem Wetter und top gepflegtem Platz. Nach intensiver Vorbereitung war die Mannschaft sich sicher, mit konsequenter Umsetzung des erarbeiteten Gameplans den zahlreichen Zuschauern einen Sieg zu liefern. Genau an dieser Umsetzung hat es allerdings auch an diesem Spieltag wieder gefehlt und den Löwen war auch heute wieder kein Sieg vergönnt. Ein wenig schön anzusehendes Spiel mit vielen Fehlern und unnötigen Ballverlusten beider Seiten zeigte, dass auch nach Beginn der Saison noch einiges an Arbeit getan werden muss.
Die Fehler des Gegners auszunutzen verstanden die Regensburger wesentlich besser als die Gastgeber, weswegen sie in der 18 Minute bereits den ersten Versuch bei den Münchnern legten. Der Rest der ersten Halbzeit war sehr durchwachsen und viele Bälle wurden auf beiden Seiten fallen gelassen. Trotz der zahlreichen technischen Fehler wirkten aber die Angriffe der Gäste stets gefährlicher und die Münchner Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun. In der 40. Minute verwandelten die Gastgeber noch einen Strafkick, womit beide Mannschafften sich mit einem Stand von 0:10 in die Halbzeit verabschiedeten. Die zweite Hälfte starteten die Münchner stärker und verwandelten in der 45. Minute gleich einen Strafkick und holten um drei Punkte auf 3:10 auf.
Nach einem stetigem hin und her und einigen starken Kontern vonseiten der Löwen fingen in den letzten zwanzig Minuten die wirklichen Probleme aber an und die Konzentration lies stark nach. So sorgten Lücken in der Verteidigung und sehr unglückliche individuelle Fehler für je einen Versuch der Gäste in der 61. und in der 70. Minute, womit sie die Führung auf 3:22 ausbauen konnten. In der 73. Minute bäumten sich die Münchner noch einmal auf und zeigten, wie sehr sich bessere Konzentration auszahlen kann. Einer sauber ausgeführter Angriff mit vielen Phasen lies die Löwen auf 8:22 verkürzen. Leider vermag auch dieser dankbare Versuch die Konzentration der Gastgeber nicht mehr zu bessern. Die Struktur sowohl in der Offensive als auch Defensive lies nach und die Regensburger wussten dies sehr gut auszunutzen und erarbeiteten sich noch in der 80. Minute den letzten Versuch des Tages, womit sie letztendlich für einen für die Münchner unerwarteten und enttäuschenden 8:29 Endstand sorgten. Das gesamte Spiel war geprägt von individuellen Fehlern, mangelnder Kommunikation sowohl offensiv als auch defensiv. Der spät eingewechselten Alex Michelfelder sorgte mit einer sehr starken Tackle-Leistung dafür, dass das Ergebnis nicht noch höher ausging, womit er sich den Hammer verdiente. Man of the Match wurde Julian Bainbridge, der gefühlt überall auf dem Platz präsent war und immer wieder Teamkollegen aus der Patsche geholfen hat. Insbesondere bei Problemen in den Lineouts war Julian immer Präsent und sorgte für Schadensbegrenzung.
MOM: Julian Bainbridge
Hammer: Alex Michelfelder
DoD: Patrick Mahn

Fotos: hier

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1. Karl Wolf (ab 70.min Simon Laurich)
2. Maxime Gelly
3. Alex Loders (Capt.) (ab 55.min Gerd Gerhards)
4. Julian Bainbridge
5. Lucas Marchi (ab 70.min Christoph Hille)
6. Tautuki Choice
7. Niklas Graf
8. Borja Mandaluniz (ab 35.min Philipp Mack)
9. Antoine Miguet
10. William Ross
11. Tobias Lefherz (ab 75.min Stefan Strangmüller)
12. Denmarbie Gill (ab 60.min Alexander Michelfelder)
13. Frederic Begards
14. Julian Koehnlein (ab 75.min Tobias Mies)
15. Patrick Mahn

Versuch: Julian Bainbridge
Penalty: William Ross