FOLLOW

2. Bundesliga Süd
Neckarsulm, 22. Oktober 2016, Bericht:
 Julian Köhnlein

Neckarsulmer SU : München RFC
67 : 23

Nach einem spielfreien Wochenende reiste der München RFC hochmotiviert nach Baden-Württemberg zur Neckarsulmer Sportunion. Mit einem vollgespickten Kader und zwei Wochen intensiven Trainings im Gepäck galt es die vergangene Niederlagenserie zu brechen und sich eine gute Ausgangssituation für das über die Vorherrschaft Münchens entscheidende Derby gegen die StuSta zu verschaffen. In kühlen aber beständigen Bedingungen erwartete die anwesenden Zuschauer ein unterhaltsames und teils spektakuläres Spiel, vorweggenommen mit dem besseren Ausgang für den NSU. Praktisch mit Ankick ging der NSU durch einen Versuch in Führung, zurückzuführen auf mangelnde Kommunikation innerhalb der Verteidigungslinie und fehlender Tacklingsmoral des MRFC. Zwar konnte der MRFC durch zwei Strafkicks von fly half Fred Begards zurückschlagen und sogar kurzzeitig die Führung übernehmen, allerdings war weiterhin das Münchener Spiel von Unkonzentriertheiten und leichten Fehlern geprägt. Innerhalb weniger Minuten gelang es dem NSU die Führung erneut zu übernehmen und daraufhin schier im Minutentakt die Lücken der Verteidigung auszunutzen und tief in die Münchener Hälfte vorzustoßen. Während dieser Phase gelang es dem MRFC nur schwer sich durch eigene Angriffe und Ballstafetten zu entlasten. Zu oft drangen die physisch überlegenen NSUler in das Malfeld der Münchener vor, sodass sie mit einem ernüchternden Pausenstand von 33:9 vorerst erlöst wurden. Die zwote Hälfte begann wie die erste aufgehört hat. Der Vorsatz der Löwen dem Spiel nun mehr den eigenen Stempel aufzudrücken wurde durch einen schnellen Versuch des Gastgebers jäh beendet. Doch dieses Mal zeigten die Spieler des MRFC Moral und konnten nach einem sehenswerten Spielzug über die Stürmer ihren ersten Versuch durch prop Karl Wolff im Malfeld ablegen. Wie schon in der ersten Hälfte gelang es jedoch nicht dieses Momentum zu nutzen, im Gegenteil. Praktisch mit Ankick gelang es dem NSU die Kontrolle über den Ball zu gewinnen und diesen im Malfeld abzulegen. Durch die verwandelte Erhöhung stand es nun 30min vor Schluss 45:16. Dieser schnelle Gegenstoß versetzte die Mannschaft in eine Art Schockstarre, die es dem Gegner ermöglichte weitere drei Versuche binnen 15min zu erzielen. Auch das Schlusswort sollten die Gastgeber haben, nachdem die Blues durch eine feine Einzelaktion von scrum half Will Ross auf 62:23 verkürzen konnten. Durch cleveres Ausnutzen einer erneuten Überzahlsituation erzielte der NSU quasi mit Schlusspfiff einen weiterer Versuch zum Endstand von 67:23. Trotz einer Leistungssteigerung in Hälfte zwo gelang es heute nicht die nötige Leistung abzurufen und also war das Ergebnis letztlich entsprechend der derzeitigen Verfassung des Teams. Damit steht der MRFC nach sechs Spielen mit vier Punkten auf Rang sieben der Tabelle und muss bei keiner deutlichen Leistungssteigerung hinsichtlich dem anstehenden Derby ein Überwintern auf dem Abstiegsplatz befürchten. Damit bleibt noch herzlicher Dank an den mitgereisten Support auszusprechen sowie der Hinweis auf den Doppelspieltag/Hinrundenabschluss ‪am 29.10.2016 um 15 Uhr‬ gegen die Studentenstadt in der ‪Ludwig-Hunger-Str. 11‬. Come and support your local rugby club!

Fotos aus Neckarsulm: hier

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1. Karl Wolf
2. Maxime Gelly
3. Gerd Gerhards (ab 41.min Alex Loders)
4. Sam Cross
5. David Clegg (Capt.) (ab 55.min Christoph Hille)
6. Lucas Marchi (ab 70.min Tautuki Choice)
7. Niklas Graf
8. Borja Mandaluniz
9. Denmarbie Gill (ab 50.min Tobias Lefherz)
10. Frederic Begards
11. Patrick Mahn (ab 75.min Jumlian Köhnlein)
12. William Ross
13. Alexander Makra
14. Alexander Michelfelder (ab 41.min Peter Morris)
15. Alexandre Schranz

Versuche: Karl Wiolf, William Ross
Erhöhungen: Frederic Begards 2x
Penalties: Frederic Begards 3x