FOLLOW

2. Bundesliga Süd

München, 28. März 2004, Bericht:

 

SC 1880 Frankfurt : München RFC
12 : 18

 

kein Spielbericht

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Eric Ramatchandirane (ab 60.min Helmut Kraiger)
2 Jason Hunt 
3 Thomas Edenhofer 
4 Tobias Dassinger 
5 Florian Dörner 
6 Stuart Pattisson (ab 70.min Florian Dörner)
7 Jerome Prieto 
8 Ferdinand Richter (Capt.) 
9 Alan Moughty 
10 Perry Chinnery 
11 Bill Rogan ( ab 65.min Gerriet Ehlers)
12 Christoph Edenhofer 
13 Jean-Francois Ganot 
14 Stephane Ernoux (ab 65.min Edmund Gemmell)
15 Martin Krüger

Versuche: Perry Chinnery, Thomas Edenhofer, Alan Moughty

Penalty: Christoph Edenhofer

2. Bundesliga Süd

München, 21. März 2004, Bericht: vom Heidelberger TV

 

München RFC : Heidelberger TV
25 : 10

Eine Reise nach München wird für den HTV in der Regel nicht mit Punkten belohnt. Das war auch diesmal so. Doch anstatt sich wie Schlachtvieh seinem Schicksal zu fügen, wie das so manches Mal der Fall schien, hat der HTV diesmal kämpferisch überzeugt und war über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Zwei Mankos brachten die Mannschaft zu Fall:
1.) Es waren beide standartmäßigen Gassenfänger nicht mit angereist, somit gingen viele eigene Gassen verloren.
2.) Es wurden unerklärlicherweise regelmäßig eigene Gedränge verloren. Im offenen Spiel hingegen konnten eine ganze Reihe Bälle erobert werden. Mit nur sehr wenigen Angriffsbällen konnte dennoch das ausgesprochen gut harmonierende Paar Brown/Collacu immer wieder Lücken reißen. Leider wurden ein paar äußerst aussichtsreiche Bälle verschenkt, so dass der HTV nur zu einem Versuch durch Collacu kam, welcher bei extrem widrigen Bedingungen (Regen und Wind) immerhin zwei Bälle zwischen den Stangen platzieren konnte und somit alle zehn Punkte erzielte. Dieses Rückrunden-Auftaktspiel erweckt Zuversicht für die restlichen Spiele. Beste Spieler des HTV: Herweh, Brown, Collacu. Erfreulicherweise verfügt der RC München mittlerweile auch über eine Jugendmannschaft, welche wieder einmal ein kleines Turnier ausrichtete, bei welchem neben RFCM und HTV auch noch Heilbronn teilnahm. Hierbei konnten beim HTV vor allem Denis Jascik und Marvin Telcher überzeugen. Da sich das Turnier über zwei Tage erstreckte, konnten die Jungs auch ein wenig Abenteuerluft schnuppern. Leider hat uns das Verletzungspech die Chance auf den einen oder anderen Sieg vermasselt, doch waren die gesammelten Erfahrungen die Reise wert.

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Eric Ramatchandirane (ab 60.min Helmut Kraiger)
2 Jason Hunt 
3 Thomas Edenhofer 
4 Tobias Dassinger 
5 Florian Dörner 
6 Stuart Pattisson (ab 70.min Florian Dörner)
7 Jerome Prieto 
8 Ferdinand Richter (Capt.) 
9 Alan Moughty 
10 Perry Chinnery 
11 Bill Rogan ( ab 65.min Gerriet Ehlers)
12 Christoph Edenhofer 
13 Jean-Francois Ganot 
14 Stephane Ernoux (ab 65.min Edmund Gemmell)
15 Martin Krüger

Versuche: Jean-Francois Ganot, Stephane Ernoux, Jason Hunt, Alan Moughty, Bill Rogan

2. Bundesliga Süd

Köln, 29. November 2003, Bericht: Bill Rogan

 

ASV Köln : München RFC
15 : 15

Köln started off strongly in the first few minutes, but unfazed, we advanced into their half, and following a line out 10m from the try line on the right hand side of the field, Alan Moughty was able to snipe around the side of the ensuing maul to score a try. Helmut Kraiger's kick hit the post, signalling the start of yet another bad day for MRFC kickers. Possession and position continued to change throughout the rest of the first half, and following a clearance kick that failed to make touch, full back Andi Barthel linked up well with winger Eddie Gemmell, who ran 40m to score. A lapse in concentration all round and a lack of communication at the back lead to a kick through not being cleaned up, and the Cologne winger was able to go over to make the score 5 - 10 at half time.
The second half was much like the first. Munich had a lot of possession in the Cologne half, but thanks to errors at crucial moments, the pressure was not converted into points. In fact, the errors somehow seemed to neutralise everyone's tackling capability, and more than once Cologne were able to waltz through our defence and gain 60 to 80 yards. Good cover defence from the wings saved what could have been a disappointing day, and Cologne were only able to score 2 tries. We showed grit though, and came back to score a try with only a few minutes to go. The conversion, the penalty, and the drop kick in the dying minutes were unsuccessful, and the game ended 15 all.
Good stuff. We pulled our socks up and went out and played rugby - no mean feat after 5 and a half ours on a train.
Spielbericht aus Köln:
Von Arne Lichtenberg (Pressewart, ASV Köln): An einem kalten Novembersamstag auf tiefem Boden im AXA-Stadion in Köln, lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit wechselnder Führung. Wie in den vorherigen Spielen geriet der ASV in den ersten Minuten in Rückstand als die Münchner in der 9. Minute den Ball zum Versuch über die Mallinie bringen konnten, die Erhöhung landete am Pfosten. 0-5 für die Gäste aus Bayern. Zwar hatten die Kölner immer wieder Chancen zum Versuch, und es gelang ihnen Lücken in der Deckung der Blau-weißen zu finden, doch die Punkte machten die Bajuwaren. In der 30. Minute schaffte es der RFC einen Kick zu fangen und über den Eckdreiviertel für weitere 5 Punkte in die Endzone zu bringen. Doch mehr schon mal in Köln zu Gast war, weiß wie schwer es ist dort zu gewinnen und die Domstädter sich nicht allzu schnell aufgeben. Nach einem Bodenroller in der 37. Minute von Arne Fischer an der Seitenlinie gelang es Stephan Haase, den Ball weiter mit den Füssen in das Malfeld zu kicken, seinen Gegenspieler zu überlaufen und durch Hand auf den Versuch dem Kölner Punktekonto Gut zu schreiben. Leider hatte auch der Kölner Kicker Stefan Kunde, seine „Kicking-Boots“ nicht an und scheiterte mit der Erhöhung. Zwischenstand 5-10. Nach dem Seitenwechsel kamen die Kölner noch aufgeweckter auf den Platz und wiederum war es Stephan Haase, der in der 48. Minute nach einem schönen Durchbruch von John Spotswood, dessen Pass fing und die Punkte für den Gleichstand markierte. 10-10, der Ausgleich war hergestellt. Die Erhöhung scheiterte erneut. Doch der ASV Köln hatte noch nicht genug. In der 64. Minute spielte David Borry einen Strafftritt schnell und kombinierte mit Daniel Maubach erfolgreich, sodass der Ball zu Stefan Kunde kam, welcher nur seine Schnelligkeit ausspielen musste und seinen ersten Versuch für die Rot-weißen verbuchte. Die Erhöhung misslang wiederum, sodass es bei der 15-10 Führung für die Nordrhein-Westfalen blieb. Der Erstligaabsteiger aus München wollte die lange Heimreise aber nicht nur mit dem Antrittspunkt antreten, und so schalten sie in der 76. Minute am schnellsten, als ein Befreiungstritt der Kölner im Seitenaus landete. Die folgende Gasse wurde schnell ausgeführt und die Kölner somit überrascht, so hatten die Bayern leichtes Spiel, durch Konter den Ball durch die vollkommen ungeordnete und verwaiste Hintermannschaft der Kölner zu tragen und die egalisierenden Punkte zu erzielen. Auch der neue Treter der Münchner hatte kein Glück und seine Erhöhung scheiterte. Die Blau-weißen hatten nun Blut geleckt und wollten die drei Punkte für einen Sieg noch einfahren. Doch ein Strafftritt und ein Drop-Kick blieben erfolglos, so konnten die Kölner am Ende noch zufrieden mit der Punkteilung sein.

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger (ab 50.min Marc Sijbers)
2 Johannes Muhle Karbe 
3 Thomas Edenhofer 
4 Tobias Dassinger (ab 60.min Florian Dörner)
5 Victor Curtis 
6 Jason Hunt (ab 70.min Thomas Le Gallo)
7 Jerome Prieto 
8 Ferdinand Richter (ab 60.min Jagues Trepant)
9 Alan Moughty 
10 Perry Chinnery (Capt.) 
11 Thomas Hensel 
12 Christoph Edenhofer 
13 Bill Rogan 
14 Jean-Francois Castex (ab 60.min Stephane Ernoux)
15 Gerriet Ehlers

Versuch: Jerome Prieto

2. Bundesliga Süd

Heidelberg, 22. November 2003, Bericht: Bill Rogan

 

Heidelberger TV : München RFC
14 : 5

It was the same story as against Offenbach: München was on the field, but more as spectators than players. HTV were more determined to win, and as is often the case if you think you can or think you can't, then you're probably right. Again, however, Munich's defence was good. There were no gaps in close, and HTV had to work hard to gain ground. Munich lacked a little in attack, however, and this was what made the difference.

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger (ab 50.min Marc Sijbers)
2 Johannes Muhle Karbe 
3 Thomas Edenhofer 
4 Tobias Dassinger (ab 60.min Florian Dörner)
5 Victor Curtis 
6 Jason Hunt (ab 70.min Thomas Le Gallo)
7 Jerome Prieto 
8 Ferdinand Richter (ab 60.min Jagues Trepant)
9 Alan Moughty 
10 Perry Chinnery (Capt.) 
11 Thomas Hensel 
12 Christoph Edenhofer 
13 Bill Rogan 
14 Jean-Francois Castex (ab 60.min Stephane Ernoux)
15 Gerriet Ehlers

Versuch: Jerome Prieto

2. Bundesliga Süd

Offenbach, 15. November 2003, Bericht: Bill Rogan

 

BSC Offenbach : München RFC
27 : 0

After a great game against HRK a fortnight ago, München was looking forward to another upset win. The upset win was, however, upset, and München never really got into their game.  Early handling and kicking mistakes put the team into panic mode, and after Offenbach waltzed over for a soft try early on in the game, things didn't get any better. Concentration lacked throughout the whole game, leading to silly mistakes. It wasn't all doom and gloom though. Except for the first try, Offenbach had to work hard for their points, all the way through to the final whistle. Some set pieces worked well, after the initial jitters the handling improved, and Christoph Edenhofer also made a few incisive runs from inside centre.
As many have said, the teams in the league are evenly matched and anyone can beat anyone. This season's going to be a goodie.

Spielbericht aus Offenabch:
Die Gastgeber setzten den München RFC vom Ankick an mächtig unter Druck und kamen bereits nach drei Minuten zum ersten Versuch. Innendreiviertel Pablo Holgado wurde auf der rechten Seite schön frei gespielt, schaffte den Durchbruch und legte den Ball zur 5:0-Führung unter den Malstangen ab. Verbinder Bogdan Rascanu erhöhte aus zentraler Position sicher - 7:0. Die Gäste wirkten sichtlich geschockt und konnten sich auch in der Folgezeit kaum befreien. Im Gegenteil: Offenbach machte weiter Druck und zwang den Erstliga-Absteiger aus München immer wieder zu Fehlern. Einer davon führte in der 18. Minute zu einem Straftritt für den BSC, den Rascanu aus halblinker Position verwandelte und damit die Führung auf 10:0 ausbaute. Zwei Minuten später hatten dann die Gäste die Möglichkeit, den Rückstand auf sieben Punkte zu verkürzen, der Straftritt von Münchens Nummer zehn hatte jedoch nicht die richtige Länge. Beim BSC klappte an diesem Tag hingegen fast alles. So machte sich auch kaum bemerkbar, dass Offenbachs Trainer Albert van Niekerk die Mannschaft im Vergleich zur voran gegangenen Partie auf mehreren Positionen verändert hatte und nach Andy Knight und Nick Winwood mit Gene Hocking und Nick Evans zwei weitere "Heimkehrer" ihr Saisondebüt feierten. Evans, letztmals vor drei jahren für den BSC aktiv, gelang bei seinem ersten Einsatz sogar prompt ein Versuch: Der Außendreiviertel durchbrach auf der linken Seite die Münchener Verteidigung und legte den Ball unter den Malstangen ab. Rascanu erhöhte aus zentraler Position erneut sicher - 17:0 (26.). Mit dieser Führung im Rücken ließen es die Gastgeber in der zweiten Hälfte etwas ruhiger angehen. Die Gäste konnten daraus jedoch keinen Nutzen ziehen. Im Gegenteil: Offenbach kam durch Knight und Schlussspieler Marinko Klaric noch zu zwei weiteren Versuchen, die jedoch nicht mehr erhöht wurden.

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger (ab 41.min Marc Sijbers)
2 Johannes Muhle Karbe 
3 Thomas Edenhofer 
4 Tobias Dassinger 
5 Victor Curtis 
6 Jason Hunt (ab 41.min David Rumary)
7 Ferdinand Richter (ab 71.min Florian Dörner)
8 Torsten Fiedler (Capt.) 
9 Jean-Francois Ganot (ab 75.min Stephane Ernoux)
10 Bill Rogan 
11 Edmund Gemmell 
12 Christoph Edenhofer 
13 Keith Baxter (ab 30.min Gerriet Ehlers)
14 Jean-Francois Castex 
15 Andreas Barthel