FOLLOW

1. Bundesliga

Heidelberg, 01. März 2003, Bericht:

 

TSV Handschuhsheim : München RFC
45 : 0

 

Heidelberger Löwen zu stark für Münchner Löwen
Zum Beginn der Rückrunde der 1. Bundesliga traf der MRFC erneut auf Handschuhsheim. Die Überlegenheit des Gastgebers zeigte sich in der Gasse und im offenem Spiel am deutlichsten. Unter der Leitung des Schiedsrichters Treiber (HRK) lag Handschuhsheim bereit nach wenigen Minuten mit zwei Versuchen in Front. Die Münchener taten sich schwer ins Spiel zu finden und konnten nur mit Mühe die immer wieder stark vorgetragenen Angriffe ihrer Gegner abwehren, während es ihnen kaum gelang eigene Akzente zu setzen. Zur Halbzeit stand es schließlich 24:0. In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel nicht merklich. Handschuhsheim spielte seine Überlegenheit souverän aus und die sich tapfer verteidigenden Münchener konnten die wenigen Gelegenheiten, in denen sie vor dem Malfeld auftauchten, nicht nutzen. Der Endstand dieser Partie belief sich schließlich auf 45:0.
Obwohl die Münchener gut gekämpft haben, war der Mangel an Spielpraxies und Fitness im Spiel entscheidend. Für München bleibt das Fazit, um eine Erfahrung reicher geworden zu sein, die vor allem den vielen jungen und unerfahrenen Spielern im Team noch zu gute kommen wird.
Thomas Edenhofer im Interview:
After the long winter break it was good to be back on the field again. Everyone was up for the game, and it was good to welcome four new players to the team: Johannes Muhle Karbe, Duncon Binger, Rik Denne from the second team and Dan Falshaw, who is new inn the club. It was also good to welcome Hennie de Toit back after a 5 month break due to a shoulder injury sustained in the OF 7s tournament. Despite the 30 cm of snow, which had been on the ground for most of February, training had been going well and the mood in the team was positive. Unfortunatly though, we could  not start again, where we left off in December. The good defence seen against SC Neuenheim was only sporadically put into action, and the Handschuhsheimer made good use of the gaps provided. Set pieces,particularly the lineout, will have to be improved. An altogether more focused team will take the field against Victoria Linden in three weeks in Munich.

Die Punkte:
5:0, Versuch TSV, Sven Grüneberg (2. Min.)
10:0, Versuch TSV , Lukas Hübschmann (7. Min.)
12:0, Erhöhung TSV, Mathias Pipa (8. Min.)
17:0, Versuch TSV , Sven Grüneberg (13. Min.)
22:0, Versuch TSV, Alexander Bung (22 Min.)
24:0, Erhöhung TSV, Mathias Pipa (23. Min.)
...Halbzeit...
29:0, Versuch TSV, Jürgen Schlicksupp (55 Min.)
31:0, Erhöhung TSV, Mathias Pipa (56. Min.)
36:0, Versuch TSV, Jan Ceselka (61 Min.)
38:0, Erhöhung TSV, Mathias Pipa (62. Min.)
43:0, Versuch TSV, Jan Ceselka (78 Min.)
45:0, Erhöhung TSV, Daniel Bung (79. Min.)

Zuschauer: 200

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger 
2 Martin Krüger (Capt.) 
3 Thomas Edenhofer (ab 15.min Alex Vath)
4 Tobias Dassinger (ab 50.min Rik Denne)
5 Victor Curtis 
6 Johannes Muhle Karbe (ab 41.min Hennie Du Toit)
7 Jerome Prieto (ab 41.min Simon Purslove)
8 Torsten Fiedler 
9 Rory Donoghue 
10 Bill Rogan 
11 Keith Baxter (ab 79.min Rolf Benglan)
12 Edmund Gemmell 
13 Duncon Binger (ab 41.min Dan Fallshaw)
14 Christoph Edenhofer 
15 Gerriet Ehlers

1. Bundesliga

Heidelberg, 07. Dezember 2002, Bericht:

 

SC Neuenheim : München RFC
37 : 8

Königsblaue schalgen „unbequeme Gegner“ aus München
Heidelberg, 7. Dezember 2002; rz, AsS. - Der Favorit setzte sich durch
.
Der SC Neuenheim schlug heute Nachmittag Aufsteiger München; der jedoch zeigte erneut eine sehr passable Leistung durch seinen starken Sturm. Auch am Neckar herrschten Minusgrade wie überall im Lande, der Platz am Rugbymuseum indes war gut bespielbar. Von Beginn an dominierten die Gastgeber. Die Rugby-Footballer von der Isar verteidigten jedoch gut und verleiteten den Tabellenführer zu einigen etwas überhasteten Spielzügen. Zahlreiche Vorbälle und andere technische Fehler der Königsblauen, die zu sechs Versuchen kamen, verhinderten einen deutlicheren Sieg. München versteckte sich nicht, hielt über weite Strecken gut mit, traf heute allerdings auf der Gegenseite auf einen noch stärkeren Sturm, was die Partie letztlich entschied.
Man of the match: Christoph Edenhofer
Die Punkte:
5:0, Versuch SCN, Philipp Carter (1. Min.)
8:0, Strafkick SCN, Edmoore Takaendsea (5. Min.)
8:5, Versuch MRFC, Paul Chinnery (20. Min.)
13:5, Versuch SCN, Philipp Carter (27. Min.)
18:5, Versuch SCN, Günter Hübsch (33. Min.)
...Halbzeit...
18:8, Strafkick MRFC, Helmut Kraiger (56. Min.)
23:8, Versuch SCN, Klaus Mainzer (68. Min.)
25:8, Erhöhung SCN, Clemens von Grumbkow (69. Min.)
30:8, Versuch SCN, Jan Becker (70. Min.)
35:8, Versuch SCN, Kay Kocher (80. Min.)
37:8, Erhöhung SCN, Clemens von Grumbkow (80. Min. ++)

Zuschauer: 100

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger 
2 Eric Ramatchandirane 
3 Marc Sijbers 
4 Tobias Dassinger 
5 Simon Purslove (ab 56.min Ole Zimmer)
6 Jerome Prieto 
7 Martin Krüger (Capt.) 
8 Victor Curtis 
9 Rory Donoghue 
10 Perry Chinnery 
11 Keith Baxter 
12 Edmund Gemmell (ab 68.min Simon Cooper)
13 Bill Rogan 
14 Christoph Edenhofer 
15 Gerriet Ehlers

Versuch: Perry Chinnery

Penalty: Helmut Kraiger

1. Bundesliga

Heidelberg, 30. November 2002, Bericht:

 

RG Heidelberg : München RFC
30 : 0

Pflichtsieg der RGH gegen chancenlose Bayern
Heidelberg, 30. November 2002; rz, AsS. –
100 Zuschauer und nasskaltes November-wetter zum Ligapunktspiel RGH gegen München, zudem wenig erwärmendes Rugby in Halbzeit eins. - Welch ein Kontrast zu den 2.400 vom vergangenen Sonntag, als Deutschland gegen die Ukraine an gleicher Stätte ein Remis erstritt. – Bundesligaalltag, den die Gastgeber dominierten und mit 30:0 (8:0) für sich entschieden. Mit Marc Bratschke als Center und Valencia-Heimkehrer Manu Wilhelm als Nummer acht war die RGH in den ersten 30 Minuten zwar auf dem Platz - soviel war für die wenigen Fans deutlich erkennbar. Doch kam dabei zunächst wenig Ansehnliches zustande. München mühte sich, konnte Heidelberg indes kaum gefährlich werden. So gibt es aus dem ersten Spielabschnitt eigentlich nur den Straftritt des RGH-Kapitäns und -Verbinder Jan Bratschke (18. Min.) sowie einen Versuch durch Eckdreiviertel Oliver Stock (30. Min.) - gleichzeitig Pausenstand - zu vermelden. Nach dem Wechsel schienen die Platzherren zumindest noch ein wenig bieten zu wollen, agierten kon-zentrierter und aggressiver. Die bis dato besonders in der Verteidigung recht gut aufgestellten Gäste machten es den Orange- Weißen nun jedoch auch einfacher, schienen sie doch mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr am Ende ihrer Kräfte. Flanker Jeff Tigere (48. Min.), Jan Bratschke (56. Mi-nute), Zweite-Reihe-Stürmer Constantin Hocke (58. Min., mit seinen ersten Punkten der Saison) und Schluss Stefan Schmitt mit seinem dritten Saisonversuch fanden den Weg ins Münchner Malfeld. Bratschkes Versuch erhöhte Gedrängehalb Mustafa Güngör. Die Heidelberger hoffen nun auf allmähliche Reduzierung der Verletztenliste. Dann muss man sich weiter steigern, soll in dieser Saison mehr als ein sicherer Klassenerhalt raus-springen. Münchens Aufsteiger konnten durch Herz, Kampf und - solange die Kraft reichte - auch durch eine solide Verteidigung gefallen, dürfen jedoch in dieser Verfassung auf einen Verbleib in Liga eins kaum hoffen. Trotz der Niederlage zeigte sich Münchens Kapitän und Gedrängehalb Martin Krüger mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Das, was in den letzten Wochen trainiert wurde, konnten wir im Spiel gut umsetzen, was für die sportliche Zukunft der Mannschaft sehr positiv ist."
Man of the Match: Simon Purslove
Die Punkte:
3:0, Strafkick RGH, Jan Bratschke (18. Min.)
8:0, Versuch RGH, Oliver Stock (30. Min.)
...Halbzeit...
13:0, Versuch RGH, Jeff Tigere (48. Min.)
18:0, Versuch RGH, Jan Bratschke (56. Min.)
20:0, Erhöhung RGH, Mustafa Güngör (57. Min.)
25:0, Versuch RGH, Constantin Hocke (58. Min.)
30:0, Versuch RGH, Stefan Schmitt (75. Min.)
Zuschauer: 100

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger 
2 Eric Ramatchandirane (ab 70.min Rolf Benglan)
3 Marc Sijbers 
4 Tobias Dassinger 
5 Thomas Edenhofer 
6 Simon Purslove 
7 Jerome Prieto (ab 60.min Simon Cooper)
8 Torsten Fiedler 
9 Martin Krüger (Capt.) 
10 Rory Donoghue 
11 Marc Brüstlein (ab 60.min Keith Baxter)
12 Edmund Gemmell 
13 Bill Rogan 
14 Christoph Edenhofer 
15 Geoffrey Höppner (ab 60.min Gerriet Ehlers)

1. Bundesliga

München Dantestadion, 19. Oktober 2002, Bericht:

 

München RFC : DSV Hannover 78
23 : 38

After a week of soul searching following the low point reached in the game against BRC, München picked themselves up and showed again the level of rugby which brought them into the first division. Hannover started the game off aggressively and scored early on. In previous weeks this would have thoroughly phased München, but, showing good character, München came back and Geoffrey Höppner scored a beautiful try under the posts from a well worked line out and back move. This gave the team heart and München stayed in the game right up to the end. Torsten Fiedler's try came from a penalty 5m from the try line, and Geoffrey Höppner went over for his second try of the match following an elusive 30m run through Hannover's backline by Perry Chinnery. Hannover's kicker had his kicking boots on however, and kept his team comfortably in the lead throughout the game.
Looking forward to the next game in two weeks against DRC.
Many thanks to the fans for cheering us on.
Zuschauer: 250

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger (ab 67.min Eric Ramatchandirane)
2 Martin Krüger (Capt.) 
3 Marc Sijbers 
4 Tobias Dassinger (ab 76.min Thomas Leichenauer)
5 Thomas Edenhofer 
6 Jerome Prieto (ab 72.min Simon Purslove)
7 Alan Moughty (ab 76.min Jan Hansford)
8 Torsten Fiedler 
9 Rory Donoghue 
10 Perry Chinnery 
11 Marc Brüstlein (ab 79.min Keith Baxter)
12 Michael Schmidt 
13 Bill Rogan 
14 Christoph Edenhofer (ab 79.min Gerriet Ehlers)
15 Geoffrey Höppner

Versuche: Geoffrey Höppner 2x, Torsten Fiedler

Penalties: Helmut Kraiger 2x

Erhöhung: Helmut Kraiger

1. Bundesliga

Berlin, 12. Oktober 2002, Bericht:

 

Berliner RC : München RFC
47 : 6

With a halftime score of 18-3 playing into a strong wind, MRFC stood every chance of staying in what had been up till then an even match. The few half-chances created by mistakes by Berlin couldn't be converted into points, but the good defence gave hope for the second spell. In the second half however, Munich's failure to learn from the mistakes made the week before against Victoria Linden gave the Berlin inside centre a lot of free space in which to show how well he can run with the ball. Berlin played good rugby in the second half, running at every opportunity and using the width of the field to their advantage. Despite the large scoreline and bruised egoes, the atmosphere in the Munich changing room after the game was positive. Before the season all players knew that the jump from second to first division rugby would not be easy, and that we had to expect a few losses, some of them large. The key now is to learn from the opposition, to see in which areas we have to improve our game, and go out and put theory into practice. MRFC won the third half 50 - 0.  
Berlin dominiert Aufsteiger
Berlin, 12. Oktober 2002; rz, AsS. - Aufsteiger München RFC wartet in der Ersten Liga weiter auf ein Erfolgserlebnis. Wie bereits zuvor "Landesvater" Edmund "Edi" Stoiber gelang es auch Bayerns Rugbies Nummer 1 nicht, die Hauptstadt zu "erobern".  
Der Berliner Rugby-Club siegte in einer überlegen geführten Partie klar mit 47:6 (18:3). Der starken Hintermannschaft des Teams von Trainer Robert Hoffmann setzte Münchens Coach Rory Donoghue zwar einen durchaus bemerkenswert kompakten Sturm entgegen. Doch waren die Berliner einfach agiler und durchschlagskräftiger. Negativ aufgefallen: Münchens Nummer 4 Victor Curtis sah in Minute 68 Rot wegen einer Tätlichkeit.  
Die Punkte:
5:0, Versuch für den BRC, Tim Wimberg(12. Minute)
8:0, Strafkick für den BRC, Boris Ratsch (20. Minute)
8:3, Strafkick für München, Helmut Kraiger (23. Minute)
13:3, Versuch für den BRC, Selcuk Kocagil (25. Minute)
18:3, Versuch für den BRC, Colin Grzanna (39. Minute) ...Halbzeit...
18:6, Strafkick für München, Helmut Kraiger (42. Minute)
23:6, Versuch für den BRC, Nick O'Sullivan (57. Minute)
28:6, Versuch für den BRC, Axel Kuzmik (65. Minute)
33:6, Versuch für den BRC, Nick O'Sullivan (74. Minute)
35:6, Erhöhung für den BRC, Colin Grzanna (75. Minute)
40:6, Versuch für den BRC, Colin Grzanna (77. Minute)
45:6, Versuch für den BRC, Till Behnke (80. Minute)
47:6, Erhöhung für den BRC, Colin Grzanna (80. Minute +)
Zuschauer: 300

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1 Helmut Kraiger (ab 73.min Eric Ramatchandirane)
2 Martin Krüger (Capt.) 
3 Marc Sijbers 
4 Thomas Edenhofer 
5 Victor Curtis 
6 Jerome Prieto (ab 47.min Tobias Dassinger)
7 Alan Moughty 
8 Torsten Fiedler 
9 Jean-Francois Ganot 
10 Perry Chinnery 
11 Marc Brüstlein (ab 75.min Christoph Edenhofer)
12 Michael Schmidt (ab 75.min Keith Baxter)
13 Geoffrey Höppner 
14 Bill Rogan 
15 Rory Donoghue (ab 78.min Gerriet Ehelrs)

Penalties: Helmut Kraiger 2x