FOLLOW

Frauen Bundesliga
München, 14. November 2015, Bericht: Audrey Collin

 München RFC : SC Neuenheim
0 : 112

Für das letzte Heimspiel vor der Winterpause trafen die München Rugby Football Club-Ladies auf den Meister Sport Club Neuenheim. Nach einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer der Terroranschläge in Paris fing das Spiel an. Hochmotiviert zeigten die Münchnerinnen, wie sich ihre Verteidigung in den letzten Monaten verbessert hatte. Sie setzten die Spielerinnen aus Neuenheim unter Druck und drängten sie zu Fehlern, welche in Penalties resultierten. Die entstandenen Line-outs wurden jedoch von den Heimspielerinnen verloren, in den entstandenen Scrums konnte der Ball behalten werden. Neuenheim war auf die starken Gedränge der Münchnerinnen nicht vorbereitet gewesen. München entwickelte diese Standardsituationen im Spielverlauf zu einer sicheren Möglichkeit, den Ball zurückzugewinnen. Während die Verteidigung sicher stand und den Gästen teilweise Kopfzerbrechen bereitete, verfielen die Münchnerinnen in den Angriffen immer wieder in übereilte Spielzüge und ließen sich zu sehr unter Druck setzen, sodass der Ball zu oft verloren ging. Einmal konnte jedoch Fly-Half Zoé Chioato einen Durchbruch erzielen. Fehlender Support und Nervosität ließen diesen Angriff aber leider schnell wieder enden. Insbesondere die fitte Hintermannschaft der Gäste machten den Löwinnen zu schaffen. Erfahrung und Fitnesslevel konnten durch keinen Kampfeswillen ausgeglichen werden, der SCN legte 7 Versuche in der ersten Halbzeit. 00:41. Ein intensives Sturmspiel forderte besonders zum Anfang der zweiten Hälfte seinen Tribut. Mehrmals nutzen die Gäste Unaufmerksamkeiten der Löwinnen und brachen durch die in der ersten Halbzeit so starke Verteidigungslinie. München kam aber wieder ins Spiel zurück, gewann einige Bälle und startete seinerseits Gegenangriffe. Eine herausragende Leistung war an dieser Stelle ein Durchbruch von Wing Simone Unger, der die Münchnerinnen sehr weit in die gegnerische Hälfte brachte. Wiederholt war es an Neuenheim sich für Fehler an den Rucks verantwortlich zu machen. Durch die Überlegenheit der Gäste an den Line-Outs entschieden sich die Münchnerinnen gezielte Angriffe mit den Forwards zu spielen. Leider zahlte sich die harte Arbeit nicht aus, München fehlte noch der kleine Funken mehr an Willen, den Ball über die Mallinie zu tragen. Neuenheim gewann den Ball zurück. Endstand 00:112. München kämpfte hart mit, wobei aber leider den Ladies schon nach der ersten Hälfte langsam die Puste ausging. Es ist viel Potenzial in der Mannschaft zu erkennen und der unbeugsame Wille, bis zum Ende weiterzukämpfen ist den Löwinnen hoch anzurechnen. Man kann mit der Leistung durchaus zufrieden sein. In den nächsten zwei Wochen stehen noch die Auswärtsspiele in Hannover bei Germania List und zu den starken Kölnerinnen vom ASV Köln an, bevor sich die Mädels in ihre wohlverdiente Winterpause verabschieden.
Player of the Day: Anne Bierwisch
Hammer of the Day: Dorothée Mues
Rookie of the Day: Simone Unger

Mannschaftsaufstellung München RFC:
1. Celine Calvo
2. Natalia Kauffmann
3. Lisa Goldmann
4. Hannah Kröger
5. Christina Ehinger
6. Anne Bierwisch
7. Dorothée Mues
8. Valérie Mauroy
9. Heidy Pedraza
10. Zoé Chioato (Capt)
11 Simone Unger
12. Veronika Horn
13. Hannah Roeloffs
14. Stephanie Mues (60' Jenny Edholzer)
15. Elodie Dhond

Frauen Bundesliga
Hamburg, 7. November 2015, Bericht: Stephanie M.

 FC St. Pauli : München RFC
109 : 0

It has been a long time that we have gone to a game with 20 players, 15 players from MRFC, four from Bamberg and one from Nuremberg. Not only that has given the whole team great motivation to face the Hamburg team but also our coach Adrien Codron’s useful advice before the game: ”Remember to communicate, hold the defence line and help each other as a team.”  But more importantly he told us not to forget that it’s a game; to have fun, to support each other and to play as a team.  That is how we started our well prepared warm-up at and finally our game. Our main goal was to keep a strong defence and made sure we kept our line strong to not leave any gaps.  We managed to achieve this goal throughout most of the game. The result of 109:00 is not closely showing how much the ladies have fought. From the beginning we made it harder for Hamburg to get through but their forwards continuously applied the pick-and-go attack strategy followed by long and wide passes to the wing. The Hamburg wings and centres were very successful with a lot of side stepping and powerful breakthroughs with hand-offs. The game contained a lot of scrums.  MRFC had a couple unexperienced forwards and less pack weight compared to Hamburg.  Still, only after the first scrums the MRFC team became stronger and even won one of them – penalty kick against St. Pauli for wheeling the scrum. The lineouts have been much more controlled, too.  We only lost a couple lineouts but we also won one a couple back! During the first half our prop Anne Wang and centre Sabrina Rott had been injured and replaced by a last minute substitute from Hamburg, and Simone Unger, a new player for the MRFC team. Fly-half Zoé Chioato managed a break-through a few times and gained many metres.  However, the ball was lost very shortly after and Hamburg was back on their attack stride. Chioato was a key player in this game constantly motivating her team mates to keep pushing and fighting for the ball. The score in the first half was 49-0. After the second half the final score was 109-0.  We continued fighting hard to not let Hamburg get through but let’s be honest, we let them do the game.  We managed a few times to put them under pressure and to get into attack but unfortunately not enough.  However, the many penalties prove that we tried hard to win and keep the ball – player offside, holding on to the ball, getting the ball out of the scrum from the side but also that we are still in a learning process and are bringing the game to complete unexperienced players. All in all the team sticked to their game plan: we played as a team, we supported each other, the defence line was much stronger for most of the game time and the scrums and lineouts are stronger and more controlled. As it’s a long learning process for the girls to function as a 15s team, there’s still a lot to work on. But we can’t wait to welcome St. Pauli in Munich and show them how much more we can learn out of this game.

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1. Anne Wang
2. Anne Sommermann
3. Lisa Goldmann
4. Anne Bierwisch
5. Hanna Roeloffs
6. Valérie Mauroy
7. Dorothee Mues
8. Elvira Beringer
9. Line Al Fassih (capt.)
10. Zoé Chioato
11. Elodie Dhondt
12. Sabrina Rott
13. Lisa Steyer
14. Stephanie Mues
15. Elisa Samedo

16. Veronika Horn
17. Hannah Kröger
18. Christina Ehinger
19. Nicola Engesser
20. Simone Unger

Player of the day: Zoe Chioato
Hammer of the day: Lisa Goldmann
Rookie of the day: Hanna Roeloffs
Bitch of the pitch: Heidy Pedraza (for forgetting to return the chicken to the team after the last game)

 

 

Frauen Bundesliga
München, 19. September 2015, Bericht: Lisa Goldmann

 München RFC : Heidelberger RK
00:84

 Weitere Lehrstunde für die Bundesligawiedereinsteigerinnen

Die Damen des München Rugby Football Club empfingen am Samstag den letztjährigen Bundesligameister Heidelberger Ruderklub. Als klarer Außenseiter lieferten die Münchnerinnen ein spannendes Spiel, bei dem man die klare Leistungsentwicklung der letzten Wochen erkennen konnte, dennoch reichte es nicht zum Punkten, Entstand 00:84. In den deutschen Rugbymedien lobte man das starke auftreten der Münchner Forwards trotz der deutlichen Niederlage gegen Köln. „Immerhin waren die Stürmerinnen gegen den Allgemeinen Sportverein Köln im Gedränge überlegen und an den Gassen ebenbürtig“ so TotalRugby.de. Angespornt durch diese Leistungen, wollte München auch in der Hintermannschaft seine Erfahrungen ausbauen. Sie starteten stark in den ersten Minuten und hielten die Heidelbergerinnen an ihrer eigenen 22m-Linie. Zoé Chioato glänzte mit einem gekonnten Durchbruch, der aber kurz vor der Mallinie vom Gegner gestoppt wurde. Auch in der Verteidigung stand München stark und gewann die Bälle immer wieder zurück. Im Endeffekt konnte Heidelberg aber die Lücken besser nutzen und legte den ersten Versuch. Doch die Münchnerinnen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und hielten weiter stark gegen den HRK ihre Verteidigung aufrecht und lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf um den Ball. Leider musste Center Anna Sauermann nach einer beherzten Verteidigungsaktion verletzungsbedingt vom Platz. Halbzeitstand 00:22 In der Halbzeitpause bauten die Trainer Den Gill und Adrien Cordon das Team nochmal auf, genauso weiter zu kämpfen, dem Bundesligameister zu zeigen, was man alles gelernt hatte. In der zweiten Hälfte spielte München in Unterzahl weiter, Verbinder Chioato konnte auf Grund privater Verpflichtungen das Spiel nicht zu Ende spielen und zudem hatte man akuten Spielermangel vorzuweisen. Heidelberg verzichtete auf einen Spielerausgleich und behielt zwölf Frauen auf dem Platz. Geschwächt von der Unterzahl und konditionellen Defiziten gegenüber Heidelberg verlor das Spiel an Schwung und Heidelberg konnte zunehmend das Spiel dominieren und legte auch immer mehr Versuche. Für München ist insbesondere die zweite Hälfte ein deutliches Zeichen an der eigenen Fitness zu arbeiten. Aber man kann auch stolz auf sich sein, die erste Hälfte so effizient und fast ebenbürtig mit Heidelberg gespielt zu haben. Endstand 84:00 Die nächsten zwei Wochen werden sich die Münchnerinnen dem olympischen 7er-Rugby in der Regionalliga und auf dem Oktoberfest 7s zuwenden, um dann gestärkt und mit neuer Motivation am 17.Oktober die Spielgemeinschaft Rhein-Main zu Hause zu empfangen.

Player of the Day: Zoé Chioato
Hammer of the Day: Anna Sauermann
Bitch of the Pitch: Lisa Goldmann

Mannschaftsaufstellung MRFC
1. Rhonda Chungag
2. Natalia Kaufmann
3. Céline Calvo
4. Veronika Horn
5. Anja Mazenauer
8. Ann-Charlie Mazet
9. Line Al Fassih
10. Zoé Chioato
11. Nicola Engesser
12. Anna Sauermann
13. Kristina Hennebrüder
14. Heidy Pedraza
15. Audrey Collin

Frauen Bundesliga
München, 12. September 2015, Bericht: Lisa Goldmann

 München RFC : ASV Köln
0 : 103

Turbulenter Saisonstart der München Rugby Football Club Ladies

Am vergangenen Samstag begegneten sich am ersten Spieltag der München Rugby Football Club und der Allgemeine Sportverein Köln. Auf heimischen Boden schlugen sich die Außenseiter aus München tapfer gegen den routinierten Kölner Favoriten, dennoch mussten sich die Mädels mit einer herben Niederlage von 00:103 geschlagen geben. Auch wenn bereits im Vorfeld klar war, dass gegen den ASV Köln nicht viel zu holen sein wird, starteten die Münchnerinnen hoch motiviert aus der Sommerpause.
In den ersten Minuten verteidigten die Gastgeberinnen effektiv und konnten in einem ausgeglichenen Spiel auch einige Male selbst den Ball gewinnen und einige Angriffe starten. Leider lag es an Köln die Lücken effektiver zu nutzen. Ein erster Versuch konnte jedoch durch einen beherzten Tackle des Fullback Elvira Berninger verhindert werden. Leider wurde diese Aktion auf Grund von High Tackle und Dangerous Play vom Schiedsrichter mit einer roten Karte geahndet. Nach dem Platzverweis konnte Köln die Unterzahl geschickt nutzen und den ersten Versuch legen. München gab sein bestes, das Spiel nicht aus der Hand zu geben, trotz allem litt die Verteidigung unter der fehlenden Mitspielerin. Zur Halbzeit stand es 00:38. Der Bundesligarückkehrer nutzte die Halbzeitpause sich wieder auf das Spiel zu konzentrieren und sich auf die zweite Halbzeit einzustellen. Es war jedoch schon nach kurzer Zeit nach Wiederankick zu erkennen, dass eine insbesondere konditionelle Überlegenheit der Gäste abzeichnete. Besonders die letzten zwanzig Minuten des Spiels waren von Verletzungen beider Mannschaften geprägt, sodass man auf Grund fehlender Auswechselspieler zum Schluss auf Münchner Seite mit zwölf und auf Kölner Seite mit 13 Spielern auf dem Feld kämpfte. Trotz des deutlichen Endergebnisses von 00:103 muss man besonders die starke Leistung der Forwards um Spielerin des Tages und Hooker Céline Calvo hervorheben, die über das gesamte Spiel nahezu alle Scrums für sich entscheiden konnten.
Die Münchnerinnen haben wieder viel an Erfahrung hinzugewonnen, was sie mit ins nächste Spiel gegen den Heidelberger RK am kommenden Samstag mitnehmen werden. Außerdem werden auch die erste und zweite Herren Mannschaft zu Hause in Großhadern spielen.
Player of the Day: Céline Calvo
Hammer of the Day: Rhonda Chungag
Rookie of the Day: Stephanie Mues

Mannschaftsaufstellung MRFC:
1. Rhonda Chungag
2. Céline Calvo
3. Lisa Goldmann
4. Christina Ehinger
5. Anne Bierwisch
6. Imke Grätz
7. Dorothée Mues
8. Roxanne De Groote
9. Line Al Fassih
10. Audrey Collin
11. Heidy Pedraza
12. Lisa Steyer
13. Stephanie Mues
14. Elisangela Semedo
15. Elvira Berninger

Bayerische 7er Meisterschaften der Frauen
Nürnberg, 05. Juli 2015, Bericht: Zoe Luna Chioato

 

München RFC : RC Stusta München
12 : 14

The first game of the day opposed a highly motivated MRFC squad to StuSta München. Thanks to Line’s warm-up everyone had their head in the game. StuSta seemed still a bit sleepy and to the amazement of all, Aude slipped through the StuSta defence, loaded the ball off to Zoé who managed to score the first try of the day. The MRFC defence stood well with Audrey, Lisa and Aude talking hard and so the ladies regained ball-possession numerous times. It was finally Line who, after a nice opening to the wing, outran the StuSta girls to score a second try. Sadly in the second half StuSta stepped up their game and managed to score 2 last-minute tries against bravely fighting MRFC ladies. Although the MRFC ladies had the opportunity to score again, luck wasn’t on their side. In the end, due to one failed conversion the MRFC ladies lost even if a tie would have been well deserved. On this spot we would like to wish a quick recovery to the injured StuSta player.
Tries: Zoé, Line
Conversion: Audrey

München RFC : TUS Fürstenfeldbruck
26 : 5

The second game of the day was against the girls from Fürstenfeldbruck. Coach Sabrina’s instructions were clear: Avoid chaos in defence and open up the game to the wings. At first it didn’t work so well and it was only at the end oft he first half when Mia finally accomplished to break trough after a nice ball distribution by Kris. With a nice kick over the defence, Victoria then scored the second try with the half-time whistle. In the second half the MRFC ladies were more focused and Aude used her agility to score 2 more tries. The girls from Fürstenfeldbruck, who improved a lot since our first encounter at the beginning of the season, managed to score a try as well. A special mention deserves Nic, who played her first game for the team and did her job very well.
Tries: Mia, Victoria, Aude 2x
Conversions: Victoria 3x

Halbfinale:

München RFC : TSV 1846 Nürnberg
28 : 24

Qualified as second in group 1 the MRFC ladies disputed the semi-final against the leader of group 2, Hometeam TSV 1846 Nürnberg. The weather was inhumanly hot, the legs were tired but the girls demonstrated great will and endurance against a strong an experienced Nürnberg team. First Nürnberg opened the score line, quickly followed by a try from Aude. Despite Dési and Rhonda doing a great job in defence, Nürnberg managed to slip trough and score again. But the girls did not let this affect them and after a brilliant team play Line equalized. Shortly before half-time Zoé tricked her opponent, broke trough and as Audrey reliably converted every try the half-time score was 21:14. In the second half everyone knew they needed to go to past their limits to be able to reach the final. 7 tenacious minutes would await the MRFC ladies. Again, Nürnberg started with a try and from then on they put much pressure on the MRFC ladies who defended their try-line like lions. The equalization was in the air, when after a team effort the ball possession switched and again feisty Aude left the defence baffled. Nürnberg accomplished to score one last time leaving the final score to 28:24. In the end Audreys brilliant conversions enabled the MRFC ladies to go to the finals.
Tries: Aude 2x, Line, Zoé
Conversions: Audrey 4x

Finale:

München RFC : RC Stusta München
0 : 36

For the last game of the day the MRFC ladies faced the StuSta girls again for an all-Munich final. Sadly, the girls couldn’t draw on the result from the first game an lost 00:37. The exhaustion from the hard previous games was noticable as the fitter StuSta players punished every little gap in the MRFC defence. Even though the girls can be proud of what they’ve acheived this season and really deserve to call themselves Bavarian Vice-Champion in 7s Rugby. A special thanks goes to Coach Sabrina and the Supporters Anne and Vroni for coming all the way to Nürnberg.

Mannschaftsaufstellung München RFC:
Zoé Chioato, Désirée Mues, Lisa Goldmann, Line Al Fassih, Audrey Collin, Kristina Hennebrüder, Aude Martinez, Mia Hutchinson, Christina Ehinger, Rhonda Chungag, Victoria Flint,  Désirée Jaksch, Nicola Engesser

Player of the day: Victoria
Rookie of the day: Mia
Hammer of the day: Aude